17. Spieltag
05.12.2015 13:00
Beendet
Freiburg
SC Freiburg
3:0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
2:0
  • Mike Frantz
    Frantz
    23.
    Linksschuss
  • Marc Oliver Kempf
    Kempf
    30.
    Kopfball
  • Immanuel Höhn
    Höhn
    69.
    Rechtsschuss
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Zuschauer
24.000
Schiedsrichter
Günter Perl

Liveticker

90
14:54
Fazit
Der SC Freiburg fährt einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Union Berlin ein und dürfte sich damit den Titel des Herbstmeisters gesichert haben! Die Breisgauer hatten die Partie stets im Griff, netzten nach drei Standards ein und ließen nur sehr wenige Torchancen der Eisernen zu. Während bei den Süddeutschen nach der Hinrunde also alle Zeichen auf "Aufstieg" stehen, kann Berlin dem Tabellenkeller nicht entklettern. Vielen Dank für das Interesse und einen schönen Tag noch!
90
14:49
Spielende
90
14:49
Dicke Chance auf den Ehrentreffer! SC-Keeper Schwolow wirft sich nach einem Schuss von der rechten Seite auf den Boden. Die Kugel wird noch abgefälscht, worauf der Torhüter glänzend reagiert: Eine Hand schnellt in die Höhe und lenkt den Ball zentral in den Fünfer ab. Dort steht Wood frei vor dem leeren Kasten, schießt aber drüber!
88
14:46
Einwechslung bei SC Freiburg: Vegar Hedenstad
88
14:46
Auswechslung bei SC Freiburg: Maximilian Philipp
87
14:46
Starke Parade von Haas! Philipp marschiert halblinks im Sechzehner allein auf den Fünfer der Gäste zu und schickt sich an, den Schlussmann links herum zu umkurven. Haas, eigentlich bereits auf dem Weg, die Mitte dicht zu machen, fährt ein Bein heraus und pflückt dem Breisgauer das Leder mit einer feinen Grätsche vom Fuß!
85
14:44
Nils Petersen wird nach einer guten Leistung vom Publikum mit viel Applaus verabschiedet, der junge Lucas Hufnagel mischt die letzten fünf Minuten mit.
85
14:43
Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Hufnagel
85
14:43
Auswechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
84
14:42
Eine um elf Tore bessere Differenz als Leipzig stellt wohl einen guten Grund dafür dar, Freiburg nach dem Abpfiff zum Gewinn der Herbstmeisterschaft zu gratulieren. Die Sachsen empfangen morgen übrigens den MSV Duisburg.
82
14:40
Auch eine drei Tore umfassende Führung sind beim SC noch kein Grund, locker zu lassen. Die Eisernen werden bei Ballbesitz nach wie vor unwiderstehlich mit zwei Mann angegangen.
79
14:37
Letzter Wechsel bei den Berlinern: Quaner bekam vor ein paar Minuten ordentlich auf die Socken und geht vom Feld, während Korte die letzten zehn Minuten mitmischen darf.
79
14:36
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Raffael Korte
79
14:36
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Collin Quaner
78
14:35
Obwohl der Sportclub mit 3:0 in Führung liegt, sah das Publikum eine streckenweise eher unspektakuläre Partie. Freiburg erdrückte die Gäste förmlich mit viel Ballbesitz und einem geduldigen Kurzpassspiel.
76
14:34
Auch wenn die in weiß gekleideten Spieler heute sicherlich bereit waren, alles zu geben: In Sachen Spritzigkeit herrscht bei Berlin noch Luft nach oben. Die Freiburger wirkten vom Anpfiff weg kreativer, engagierter und strotzten nur so vor Selbstbewusstsein.
73
14:31
Das 3:0 dürfte dieses Duell wohl endgültig entschieden haben. Berlin hatte den Süddeutschen besonders nach Ecken und Freistößen einfach so gut wie nichts entgegen zu setzen. Freiburg hat die Herbstmeisterschaft praktisch in der Tasche.
70
14:30
Einwechslung bei SC Freiburg: Karim Guédé
70
14:30
Auswechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
69
14:27
Tooor für SC Freiburg, 3:0 durch Immanuel Höhn
Auch dem dritten Treffer des Sportclubs geht ein Standard voran! Grifo schlenzt einen Eckstoß flach an den ersten Pfosten, wo Petersen mit der Hacke ins Zentrum verlängert. Torrejón schaut sich dieses Kunststück beim Top-Torjäger der Liga ab und leitet die Kugel damit rechts vors Tor weiter, wo Höhn aus kurzer Torentfernung nur noch den Fuß hinhalten muss!
68
14:27
Keine schlechte Torchance für Union! Die Gäste marschieren mit drei Leuten auf den Kasten der Freiburger zu, Quaner führt zentral den Ball am Fuß! An der Strafraumgrenze folgt ein flacher Pass nach links außen, wo Daube das Leder in Empfang nimmt und abzieht! Doch Schlussmann Schwolow boxt das Geschoss nach vorne weg!
66
14:23
Noch gut 25 Minuten bis zum Abpfiff. Ein potentieller Anschlusstreffer könnte das Geschehen noch einmal spannend machen. Doch darauf deutet aktuell wenig hin. Die Begegnung plätschert nur so vor sich hin.
64
14:21
Es gelingt den Eisernen nicht, einen Gang höher zu schalten. Freiburg verwaltet den Vorsprung nach belieben, während die Berliner meist nur hinterher rennen.
62
14:18
Gelbe Karte für Amir Abrashi (SC Freiburg)
Abrashi geht mit offener Sohle in einen Zweikampf, trifft seinen Gegenspieler am Unterschenkel und sieht seine fünfte Gelbe Karte. In Nürnberg wird der Albaner nächste Woche also nur zugucken dürfen.
61
14:18
Freiburg verfügt über viel Ballbesitz und zieht ein geduldiges Kurzpassspiel auf, während Berlin kompakt verteidigt - ein bekanntes Bild aus dem ersten Durchgang.
59
14:16
Obgleich es für beide Teams um eine Menge geht (Freiburg kämpft um die Herbstmeisterschaft und den Aufstieg, Union gegen den Abstieg), geht diese Partie sehr fair über die Bühne. Schiedsrichter Günter Perl hat steht bislang nur sehr selten im Fokus.
56
14:14
Der Anschlusstreffer würde bei den Hauptstädtern wahrscheinlich noch einmal Kräfte freisetzen, welche dem Publikum bislang verborgen geblieben sind. Im Gegenzug wäre das 3:0 wohl der Todesstoß für die Gäste.
54
14:12
Freiburgs Schlussmann Schwolow muss eingreifen! Quaner wird rechts in den Strafraum der Hausherren geschickt. Der Berliner dringt bis an den Fünfer vor und nimmt das kurze Eck ins Visier! Doch Schwolow reißt reaktionsschnell beide Arme in die Höhe und blockt den wuchtigen Schuss ab!
52
14:09
Die in weiß gekleideten Kicker aus der Hauptstadt scheinen nicht wirklich daran zu glauben, dass hier aus eigener Sicht noch Zählbares mitgenommen werden kann. Nur die Fans der Eisernen hüpfen munter auf und ab und besingen die eigenen Farben.
50
14:07
Die Gastgeber aus dem Breisgau spielen nun übrigens auf ihre Fankurve zu. Und momentan geht es nur in eine Richtung: Auf eben jene Tribüne.
48
14:06
Die Hausherren setzen sich sogleich in der Hälfte von Union fest und sind offenbar darum bemüht, die Eisernen erst gar nicht in diese zweite Hälfte kommen zu lassen.
46
14:05
Während Freiburg personell unverändert auf den Rasen zurück kehrt, nimmt Unions Coach Lewandowski zwei Wechsel vor: Der mit Gelb vorbelastete Fürstner und Kreilach sind nicht mehr mit von der Partie, im Gegenzug dürfen Skrzybski und Daube ran.
46
14:03
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Dennis Daube
46
14:03
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Stephan Fürstner
46
14:03
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Steven Skrzybski
46
14:02
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Damir Kreilach
46
14:02
Anpfiff 2. Halbzeit
45
13:50
Halbzeitfazit
Der SC Freiburg führt zur Pause mit 2:0 gegen Union Berlin! Die Hausherren setzten sich früh in der Hälfte der Eisernen fest, produzierten allerdings kaum Torchancen. Zwei Standards ließen dann den Knoten platzen: In Folge eines Grifo-Freistoßes schlug Frantz nach toller Vorarbeit von Höhn zu, wenige Minuten später köpfte Kempf dann eine erneute Hereingabe von Grifo in die Maschen. Union erarbeitete sich erst kurz vor dem Pausenpfiff den ersten Hochkaräter: Höhn fälschte einen Kracher von Thiel an den eigenen Pfosten ab! Steht Freiburg praktisch schon als Herbstmeister fest? Oder macht Berlin die Angelegenheit nach dem Seitenwechsel noch einmal spannend?
45
13:45
Ende 1. Halbzeit
43
13:45
Union trifft den Pfosten! Thiel fasst sich ein Herz und feuert vom linken Strafraumeck aus auf das Gehäuse der Freiburger. Verteidiger Höhn springt in die Schussbahn und macht das Geschoss mit dieser Aktion erst richtig scharf! Das Leder prallt vom Bein des Süddeutschen gegen den linken Pfosten!
42
13:42
Nils Petersen, bekannter Maßen Führender der Torschützenliste (bereits 15 Tore), glänzt heute eher in der Rolle des Vorbereiters. Der Angreifer leitete so manche gefährliche Aktion ein.
40
13:40
Noch gut fünf Minuten bis zum Pausenpfiff. Wie vor dem 0:2 setzt sich Union nun erneut leicht in der Hälfte der Hausherren fest. In den Sechzehner dringen die Gäste allerdings so gut wie nie ein.
39
13:39
Berlin ist momentan einfach nicht dazu in der Lage, den SC Freiburg unter Druck zu setzen. Die mitgereisten Fans aus der Hauptstadt durften noch keine nennenswerte Torchance ihrer Eisernen bestaunen.
36
13:37
Nahezu das 3:0 für den Sportclub! Petersen wird am rechten Strafraumeck mit einem flachen Pass in Szene gesetzt. Der Torjäger schlenzt das Leder mit einem schönen Pass zentral an den Fünfer, wo Philipp knapp verpasst! Deshalb kann Trimmel am zweiten Pfosten mit einem langen Ball klären.
33
13:34
Darf man im Breisgau nach einer halben Stunde bereits den Gewinn der Herbstmeisterschaft feiern? Zumindest die Anzeichen deuten darauf hin. Denn nach dem Seitenwechsel war Berlin in den vergangenen Wochen nur sehr selten in der Lage, den Gegner zu kontrollieren.
30
13:31
Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Marc-Oliver Kempf
Wo kam das denn her? Es steht 2:0! Grifo schlenzt einen Freistoß aus dem rechten Mittelfeld in hohem Bogen an den Elfmeterpunkt. Kempf schraubt sich nahezu unbedrängt in die Höhe, erwischt das Leder mit dem Kopf und sorgt damit für einen Einschlag im Netz des Berliner Tores! Dieser Standard wurde nicht allzu gut verteidigt.
29
13:30
Union macht nun den Anschein, als hätte man sich vom Schock des Gegentores erholt. Berlin geht nun aggressiver in die Zweikämpfe und hält den Sportclub vom eigenen Sechzehner fern. Eine echte Torchance konnten sich die Hauptstädter allerdings noch gar nicht erarbeiten.
25
13:28
Freiburg schöpft offenbar viel Selbstbewusstsein aus dem Treffer! Die Hausherren drängen auf das zweite Tor, Union kann sich kaum befreien.
23
13:24
Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Mike Frantz
Der Standard fungiert als Nussknacker! Grifo schlenzt den vormals ruhenden Ball rechts um die Mauer herum halbhoch auf den Kasten der Eisernen. Schlussmann Haas fliegt durch sein Hoheitsgebiet, lenkt das Geschoss jedoch nur rechts zur Seite ab. Höhn ist zur Stelle, lässt einen heran eilenden Verteidiger mit einer feinen Körpertäuschung ins Leere laufen, hebt den Kopf und sieht, dass Frantz links im Fünfer viel Platz hat. Es folgt ein Zuckerpass einmal quer durch den Torraum und Frantz muss schlussendlich nur noch einschieben!
22
13:22
Gelbe Karte für Stephan Fürstner (1. FC Union Berlin)
Grifo schickt sich zentral vor dem Strafraum der Gäste im Rahmen eines Konters an, auf den Kasten der Eisernen zuzurennen. Fürstner legt den Süddeutschen und wird verwarnt.
22
13:22
Gute Freistoßposition für Freiburg!
20
13:21
Die ersten zwanzig Minuten stellten noch keinen Augenschmaus dar. Gerade schließt der Freiburger Philipp zum bereits dritten Mal ab, stellt Schlussmann Haas allerdings erneut vor keinerlei Probleme. Union verteidigt kompakt und macht dem SC vorne das Leben schwer.
17
13:19
Maximilian Philipp wirbelt wenige Meter vor der gegnerischen Strafraumgrenze durch die Defensive und schließt aus der Entfernung ab. Die Kugel kommt allerdings flach und mittig aufs Tor - Keeper Haas muss nur beherzt zupacken.
17
13:18
Die Eisernen stellen ligaweit übrigens die beste Mannschaft der ersten Halbzeit dar. Kaum zu glauben: Nach 45 Minuten lag Berlin erst zweimal zurück. Außerdem erzielte Union bereits 16 Tore vor dem Seitenwechsel.
15
13:15
Selten hat in den letzten Wochen das Wort "Rasenschach" besser zu einer Partie im Schwarzwald-Stadion gepasst als aktuell. Man tastet sich ab, wirft noch längst nicht alles in die Waagschale und produziert im Grunde genommen überhaupt keine Torchancen.
13
13:13
Insgesamt kann man hier leider noch von keinem packenden Duell sprechen. Freiburg präsentiert sich geduldig und scheint nicht einmal daran zu denken, ins offene Messer zu rennen. Und Berlin agiert im Bezug auf die Defensivarbeit mit einer ähnlichen Ruhe.
11
13:10
Vieles spielt sich in der Hälfte der Hauptstädter ab. Trotzdem gelingt des Union, den Favoriten größtenteils vom eigenen Sechzehner fern zu halten. Berlin beschränkt sich momentan auf kompaktes Verteidigen.
9
13:09
Jetzt bekommt auch Freiburg einen Freistoß im rechten Mittelfeld zugesprochen! Grifo hebt das Spielgerät an den zweiten Pfosten, wo Petersen mit dem Kopf zur Stelle ist! Doch Keeper Haas kann den zentral auf seinen Kasten flatternden Ball mit ausgestreckten Armen fangen.
8
13:07
Die zahlreich aus der Hauptstadt einmal quer durch die Republik gereisten Gästefans - es mögen so um die eintausend Schlachtenbummler sein - feuern ihre Farben übrigens lautstark an. Die Eisernen können sich in der Ferne offenbar einmal mehr auf Unterstützung von den Rängen verlassen.
6
13:06
Der SC hat mehr von diesen ersten Minuten. Man sieht den Spielern aus Berlin an, dass viel Respekt vor dem Tabellenführer vorhanden ist.
4
13:05
Erster Torschuss der Hausherren! Philipp probiert es am rechten Strafraumeck mit einem Flachschuss auf das Tor des Kontrahenten, doch der unplatzierte Ball kann von Schlussmann Haas problemlos aufgenommen werden.
3
13:04
Im Breisgau lacht derzeit übrigens die Sonne. Fast 15 Grad Celsius lassen nur erahnen, dass es sich um ein Advent-Wochenende handelt. Beste Bedingungen für ein tolles Fußballspiel also!
2
13:02
Die Gäste bekommen früh einen Freistoß im rechten Mittelfeld zugesprochen. Das Leder segelt hochkant in den Fünfer, wird dort jedoch von Zejnullahu deutlich rechts am Kasten vorbei geköpft.
2
13:01
Tätigt der Sportclub den letzten Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft? Oder können sich die Eisernen durch einen Dreier vom Tabellenkeller absetzen? Die Konstellation ist spannend!
1
13:00
Die Kugel rollt! Freiburg steht in rot und schwarz auf dem Rasen, Union präsentiert sich im komplett weißen Dress.
1
13:00
Spielbeginn
12:59
Auch Berlins Trainer Sascha Lewandowski setzt größtenteils auf das Personal, welches in der Vorwoche an der Alten Försterei ein 1:1-Remis gegen Bielefeld einfuhr. Nur in der Sturmspitze beginnt Collin Quaner anstelle von Eroll Zejnullahu.
12:55
In der Vorwoche erkämpften sich die Süddeutschen von der Dreisam einen späten 2:1-Erfolg beim 1. FC Heidenheim. Siegtorschütze Karim Guédé nimmt heute, genau wie vor acht Tagen, zunächst auf der Ersatzbank Platz. Denn SC-Coach Christian Streich vertraut erneut der selben Startelf.
12:42
Ein gutes Omen? Auf die einzige Saison, in welcher Freiburg und Union Berlin in der selben Liga aufspielten, folgte ein Aufstieg der heutigen Hausherren: 2002/03 blieben die Breisgauer in beiden Vergleichen ungeschlagen (1:1 und 4:0). Zudem kam es im Rahmen des DFB-Pokals zu einem weiteren Pflichtspiel zwischen den heutigen Kontrahenten: 2004/05 gewann der Sportclub in der ersten Runde mit 4:0 an der Alten Försterei.
12:37
Freiburgs Tordifferenz weist einen um acht Treffer besseren Wert auf als das Tore/Gegentreffer-Verhältnis der Tabellen-Zweiten Leipziger. Da beide Teams punktgleich sind, würde dem Sportclub höchst wahrscheinlich ein heutiger Dreier genügen, um die Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach zu bringen.
12:33
Berlin musste in dieser Saison erst fünf Niederlagen hinnehmen, fuhr zugleich allerdings auch nur drei Siege ein. Das Problem der Köpenicker wird also schnell deutlich: Unter dem Strich stehen einfach zu viele Unentschieden zu Buche, was besonders auf eine zu Spielende stets wackelige Defensive zurück zu führen ist (bereits 19 Gegentreffer nach dem Seitenwechsel - Höchstwert in der Liga).
12:24
Die süddeutschen Hausherren präsentierten ihrem treuen Anhang (Zuschauerschnitt: 22.863 Besucher - Stadionkapazität: 24.000 Plätze) eine bärenstarke Hinrunde: Man führt die Tabelle kurz vor Beginn der Rückrunde an und weist zugleich bereits fünf Zähler Vorsprung auf den Dritten des Klassements auf. Der Absteiger schickt sich demnach an, schnellst möglich in die Bundesliga zurück zu kehren.
12:24
Um die Eisernen im Tableau zu finden, muss der Blick aktuell eher auf das untere Tabellen-Drittel gerichtet werden. Denn Union befindet sich im Abstiegskampf. Der Puffer auf die letzten drei Ränge beträgt lediglich ein Pünktchen - dabei sind die Hauptstädter seit vier Spielen ungeschlagen.
12:09
Schönen guten Tag und ein herzliches Willkommen im Breisgau, wo sich der heimische SC Freiburg ab 13.00 Uhr die Herbstmeisterschaft gegen Union Berlin sichern möchte!

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
vollst. Name
Sport Club Freiburg
Stadt
Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Sportarten
Fußball, Tennis
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Union Berlin
Spitzname
Eisern Union
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
20.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
An der Alten Försterei
Kapazität
22.012