25. Spieltag
06.03.2016 13:30
Beendet
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
2:0
FC St. Pauli
St. Pauli
0:0
  • Denis Thomalla
    Thomalla
    71.
    Rechtsschuss
  • Bård Finne
    Finne
    81.
    Rechtsschuss
Stadion
Voith-Arena
Zuschauer
14.000
Schiedsrichter
Robert Hartmann

Liveticker

90
15:25
Fazit:
Der 1. FC Heidenheim 1846 ringt den FC St Pauli zum Abschluss der Englischen Woche mit 2:0 nieder und festigt damit seine Positionierung im gesicherten Mittelfeld der 2. Bundesliga. Die Ostwürttemberger hatten nach dem Seitewechsel noch deutlich größere Vorteile als in Durchgang eins, scheiterten aber zunächst an ihrer schwachen Chancenverwertung. Thomalla gelang nach 71 Minuten der erlösende Führungstreffer, den Gästeeeper Himmelmann mit einer unglücklichen Abwehr ermöglichte. Die Braun-Weißen konnten den Schalter nicht mehr richtig umlegen und kassierten dann noch den zweiten Gegentreffer (81.). Für Winterneuzugang Bård Finne war dies das Tor im Heidenheimer Trikot. Während der FCH auf Platz sieben vorrückt, verliert sankt Pauli für mindestens ein Wochenende den Kontakt zum dritten Tabellenplatz. Einen schönen Sonntag noch!
90
15:20
Spielende
90
15:18
Es läuft die letzte reguläre Minute. Halbherzig greifen die Hamburger an, doch der FCH hat alles unter Kontrolle. Der Nachschlag wird 120 Sekunden betragen.
87
15:16
Der Wille der Braun-Weißen ist nach dem zweiten Gegentreffer gebrochen. Hier und heute wird man nichts mehr reißen können. Am Freitag geht es für das Lienen-Team daheim gegen den Vorletzten Paderborn weiter. Eine Aufgabe aus der Kategorie Pflichtsieg.
86
15:15
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Tim Skarke
86
15:15
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marc Schnatterer
85
15:14
Sankt Pauli muss sich vorwerfen lassen, nach dem Seitenwechsel zu wenig in das Offensivspiel investiert zu haben. Vielleicht ist dies auch eine Folge der hohen Belastung in dieser Englischen Woche.
82
15:12
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marcel Titsch-Rivero
82
15:11
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
81
15:11
Einwechslung bei FC St. Pauli: Joël Keller
81
15:09
Auswechslung bei FC St. Pauli: Daniel Buballa
81
15:09
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 2:0 durch Bård Finne
Das dürfte die Entscheidung sein! Nach einer geklärten Gästeecke schalten die Hausherren blitzschnell um. Leipertz treibt das Spielgerät nach vorne und legt auf die linke Strafraumseite für Schnatterer ab. Der hat das Auge für Finne, der aus acht Metern nur noch den Fuß hinhalten muss.
78
15:05
Einmal dürfte Ewald Lienen noch wechseln. Einen echten Angreifer hat er jedoch nicht mehr in der Hinterhand. Es droht die erste Auswärtsniederlage seit November.
76
15:03
Gelbe Karte für Daniel Buballa (FC St. Pauli)
Buballa holt sich für ein Foul auf seiner linken Abwehrseite die erste Verwarnung einer fairen Partie ab. Schiri Hartmann hat keine Probleme mit der Leitung des Geschehens.
74
15:01
Wirklich unverdient ist der Rückstand der Hamburger nicht. Kommen sie in der letzten Viertelstunde zumindest noch zum Ausgleich? Auch ein einfacher Punktgewinn kann in der Endabrechnung entscheidend sein, auch wenn er unmittelbar nur begrenzt weiterhilft.
71
14:58
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:0 durch Denis Thomalla
Heidenheim schnappt sich die verdiente Führung! Leipertz' Schuss aus dem halbrechten Korridor kann Himmelmann nur zur seite und nicht ins Aus abwehren. Thomalla schaltet am schnellsten und feuert die Kugel aus kurzer Distanz unter das Dach!
70
14:57
Schnatterer mit dem Flatterball! Aus zentralen 25 Metern packt der langährige Heidenheimer einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann, der die Flugrichtung kurz vor dem Kasten noch leicht ändert. Himmelmann ist schon auf dem Weg in die rechte Ecke, als er noch abbremsen muss und mit der rechten Hand rettet.
69
14:57
Für den FCH ergeben sich immer öfter Kontergelegenheiten, die bisher nicht konsequent ausgespielt werden. Sankt Pauli rückt weiter auf und will das Geschehen in der Schlussphase dominieren. Im Falle eines Unentschiedens würden die Braun-Weißen auf vier Punkte hinter Nürnberg und Freiburg zurückfallen.
67
14:55
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Bård Finne
67
14:55
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Smail Morabit
66
14:54
Frank Schmidt wird in wenigen Momenten Bård Finne auf den Rasen schicken. Der 21-jährige Norweger wurde in der Winterpause vom 1. FC Köln fest verpflichtet. Der Mittelstürmer soll für frischen Wind im Angriff sorgen, wo die Kollegen bisher ohne Abschlussstärke agiert haben.
63
14:51
Heidenheim bleibt bestimmend, hat den Rhythmus nach der Verletzungsunterbrechung aber verloren. Chancenmäßig liegen die Gastgeber mittlerweile klar. Wenn sich das in der letzten halben Stunde mal nicht rächt...
60
14:48
Im Vorwärtsgang kommt von den Norddeutschen im zweiten Durchgang noch gar nichts. Soll sich das Heimteam erst müde spielen, bevor die Braun-Weißen das offensive Kommando übernehmen? Bisher ist die passive Herangehensweise mit einer mittelgroßen Portion Glück gutgegangen.
59
14:47
Einwechslung bei FC St. Pauli: Kyoung-rok Choi
59
14:47
Auswechslung bei FC St. Pauli: John Verhoek
56
14:44
Verhoek muss schon wieder runter! Der Niederländer ist nach einem Luftduell bei der Landung mit dem rechten Fuß umgeknickt. Nach gut zehn Minuten auf dem Rasen muss Verhoek vom Rasen geholfen werden. Ein kurzes Gastspiel beim neuen Arbeitgeber.
56
14:44
Die Schmidt-Truppe nimmt wieder Fahrt auf. Morabit zieht von links nach innen und will aus 14 Metern in die flache linke Ecke vollenden. Letztlich muss Himmelmann nicht eingreifen, denn das Spielgerät verpasst die Torstange deutlich.
53
14:41
Die doppelte Riesenchance für Heidenheim! Infolge einer Flanke von der rechten Außenbahn nickt Leipertz aus gut zehn Metern auf die kurze Ecke. Himmelmann pariert glänzend, jedoch direkt vor die Füße von Kraus. Der legt für Beermann quer, der vom linken Fuß freie Bahn hat. Ziereis rettet auf der Linie für seinen geschlagenen Schlussmann!
51
14:38
Die Ostwürttemberger erwischen erneut den besseren Start, auch wenn diesmal nicht sofort eine enge Strafraumszene herausspringt. Bisher ist der FCH mindestens auf Augenhöhe mit dem Aufstiegsanwärter und darf auf den ersten Sieg gegen ein Team aus den Top vier der 2. Bundesliga hoffen.
48
14:35
Ewald Lienen hat auf den wenig durchschlagskräftigen Auftritt von Fabrice Picault reagiert. Er lässt den Amerikaner in der Kabine. In die Partie kommt John Verhoek, der am Donnerstag den späten Siegtreffer gegen Braunschweig erzielte und ab dem Sommer hier in Heidenheim kicken wird. Die Gäste ab sofort also mit zwei Spitzen.
46
14:33
Willkommen zurück in der Voith-Arena! Trotz der hohen Belastung in den letzten Tagen haben Heidenheim und Sankt Pauli in Durchgang eins eine muntere Partie geboten. Die Gastgeber haben klare optische Vorteile und erarbeiteten sich am Anfang und am Ende auch gute Abschlusspositionen. Dazwischen überzeugten die Norddeutschen für kurze Zeit mit überfallartigen Angriffen. Das Lienen-Team benötigt einen Sieg, um den alten Rückstand auf Rang wieder herzustellen. Um den Siegtreffer zu erzwingen, muss sie nach dem Seitenwechsel etwas aktiver werden.
46
14:33
Einwechslung bei FC St. Pauli: John Verhoek
46
14:32
Auswechslung bei FC St. Pauli: Fabrice Picault
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:19
Halbzeitfazit:
In ihren letzten Spiel der Englischen Woche haben nach 45 Minuten eder der 1. FC Heidenheim 1846 noch der FC St. Pauli den gegnerischen Keeper überwinden können. Bei leichtem Schneefall auf der schwäbischen Ostalb legten die Hausherren temporeich los, konnte die Geschwindigkeit und die Zielstrebigkeit nach gut zehn Minuten aber nicht mehr halten. Der Tabellenvierte aus Hamburg verhält sich weitgehend passiv, hatte Mitte der ersten Halbzeit aber eine gute Phase mit gefährlichen Abschlüssen. In der finalen Periode wurden dann die Ostwürttemberger wieder stärker. Alushi mit seinem Pfostenschuss (32.) und Schnatterer aus 17 Metern (44.) hatten die bisher besten Möglichkeiten auf den ersten Treffer. Bis gleich!
45
14:15
Ende 1. Halbzeit
44
14:14
Schnatterer mit der besten FCH-Chance! Thomalla nimmt eine Feick-Flane von der linken Seite an der Sechzehnerlinie klasse mit der Brust herunter und legt sofort für seinen Kollegen mit der sieben auf dem Rücken ab. Der visiert aus 17 Metern die lange linke Ecke an. Der halbhohe Ball rauscht Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
42
14:12
Der FCH hat sich von der Schwächeperiode erholt und gibt nun wieder den Takt vor. Im letzten Felddrittel ist das alles nicht mehr so zielstrebig, doch hat man die Sicherheit im Mittelfeld wiedergefunden. Die Gäste müssen hart arbeiten, um es nach vorne zu schaffen.
39
14:10
Morabit schießt an das Außennetz! Schnatterers Hereingabe von der rechten Außenbahn senkt sich erst am zweiten Pfosten, wo sich Heidenheims Nummer eins lösen konnte. Er nimmt aus sieben Metern direkt mit dem linken Spann ab und verfehlt die linke Torstange knapp.
37
14:07
Heidenheim antwortet auf seine Probleme mit wenig riskanteren Querpässen, die schnelle Gegenstöße der Norddeutschen verhindern sollen. Abschlüsse haben die Gastgeber seit der ersten Viertelstunde nicht mehr verzeichnen können.
34
14:03
Sankt Pauli wird zwingender und ist jetzt ganz nahe am Führungstreffer. Diese Entwicklung hat vor gut acht Minuten plötzlich begonnen und ist sehr rasant. Heidenheim wird gerade über die rechte Abwehrseite attackiert und wirkt gerade überfordert.
30
14:01
Thy aus der Drehung! Hornschih legt nach einer Kerze am gegnerischen rechten Strafraumeck per Kopf in die Mitte ab. Der zukünftige Bremer fackelt nicht lange, packt einen wuchtigen Volleyschuss aus. Zimmernnan sichert den unplatzierten Ball im Nachfassen.
32
14:01
Alushi trifft den linken Pfosten! Nach Picaults Flanke vom linken Flügel klärt Beermann in den zentralen Rückraum. Dort steht Alushi vollkommen unbewacht und holt aus 20 Metern zum Schuss mit dem rechten Spann aus. Der flache Versuch prallt frontal an das Aluminium.
28
13:58
Alushi mit dem nächsten braun-weißen Abschluss! Nach einem Vorstoß über den linken Flügel kann der Sechser von der linken Strafraumseite aus gut 14 Metern abziehen. Sein flacher Ball wird von Zimmermann unkonventionell mit dem linken Fuß abgewehrt.
27
13:57
Sankt Pauli verzeichnet also seine erste Torchance. Möglichkeiten für die Hamburger können sich fast nur durch solche Fehler in der Heidenheimer Abwehr oder eben durch temporeiches Konterspiel ergeben. Das offensive Umschalten der Gäste klappt bisher noch nicht.
24
13:54
Beinahe der Geniestreich von Rzatkowski! Infolge eines Missverständnisses zwischen Keeper Zimmermann und Kraus landet die Kugel im Mittelfeld beim Blondschopf der Gäste, der den weit vor seinem Kasten stehenden Zimmermann aus dem Mittelkreis mit einem Fernlupfer überwinden will. Am Ende verpasst er den rechten Pfosten nur knapp.
23
13:54
Der aufgerückte Rechtsverteidiger Strauß entscheidet sich für einen Distanzversuch aus dem Halbraum. Er darf zwar ohne Druck Maß nehmen, befördert das Spielgerät aber meterweit über den Kasten von Himmelmann.
21
13:52
Sobiech vertändelt die Kugel leichtfertig im defensiven Zentrum und verursacht dadurch beinahe eine gute Möglichkeit für die Ostwürttemberger. Die scheitern letztlich am ungenauen Anspiel von Theuerkauf, der Morabit nicht in Szene setzen kann.
19
13:49
Griesbeck bleibt an Himmelmann hängen! Leipertz schickt den defensiven Mittelfeldmann von der rechten Außenbahn mit einem Diagonalball in den Sechzehner. Aus sehr spitzem Winkel muss Griesbeck abschließen und trifft letztlich das rechte Bein des Gästekeepers.
18
13:48
Momentan fällt dem Gastgeber wenig an. Er attackiert meist über den linken Flügel, bekommt dort aber eine Geschwindigkeit mehr auf den Rasen und bringt keine scharfen Bälle in die Mitte. Sankt Pauli nimmt die sehr passive Rolle vollständig an.
15
13:45
Das Geschehen verlagert sich weiter in Richtung Mitte, auch wenn die Weiß-Blauen spielbestimmend bleiben. Die Gäste haben ihre defensive Ordnung gerade in der Mitte gefunden und sind jetzt nicht mehr so anfällig für einfache Steilpässe wie in den ersten Minuten.
12
13:42
Die Lienen-Truppe erarbeitet sich den Premiereneckball, schwimmt sich nun überhaupt ein wenig frei. Ziereis setzt am Elfmeterpunkt zu einem Fallrückzieher an, der wegen gefährlichen Spiels gegen Griesbeck von Schiri Hartmann abgepfiffen wird.
10
13:40
Den Braun-Weißen gelingt es erstmals, sich durch das Zentrum sauber über die Mittellinie zu kombinieren. Thy und Rzatkowski werden dann jedoch von den Kollegen völlig allein gelassen und müssen den Konteransatz deshalb schnell abbrechen.
8
13:38
Die Ansprache von Frank Schmidt unmittelbar vor dem Spiel muss sehr motivierend gewesen sein. Der FCH gewinnt in dieser Anfangsphase beinahe jeden Ball noch in der Hamburger Hälfte. Hier deutet sich ein schneller erster Treffer für Heidenheim an.
6
13:36
Der Klub aus Ostwürttemberg beginnt sehr zielstrebig, kann in den ersten Augenblicken vor allem mit hohem Tempo auf der linken Außenbahn überzeugen. Die Norddeutschen können bisher nur reagieren und sind ausschließlich in der eigenen Hälfte gefordert.
4
13:34
Leipertz prüft Himmelmann! Heidenheimer findet immer wieder Passwege in die zentrale Zone vor dem Strafraum. Von dort kann der Torschütze vom Mittwoch aus gut 18 Metern mit dem linken Fuß in Bedrängnis abschließen. Himmelmann hebt ab und lenkt die Kugel in der oberen linken Ecke über den Querbalken.
3
13:33
Ewald Lienen baut dreimal um. Nachwuchsverteidiger Joël Keller, der zukünftige Heidenheimer John Verhoek und der gelbgesperrte Waldemar Sobota müssen für Lasse Sobiech, Christopher Buchtmann und Fabrice Picault weichen.
2
13:32
Frank Schmidt hat im Vergleich zur Pleite in Leipzig vier personelle Änderungen vorgenommen. Den Kasten hütet wieder Jan Zimmermann; Kevin Müller rückt ins zweite Glied. Im 4-4-2 beginnen Sebastian Griesbeck, Marc Schnatterer und Smail Morabit anstelle von Marcel Titsch-Rivero, Julius Reinhardt und Ben Halloran (alle auf der Bank).
1
13:32
Nach 14 Sekunden beinahe die Blitzführung der Hausherren! Feick wird zur linken Grundlinie geschickt. Von dort passt er flach und hart vor den gegnerischen Kasten. Thomalla kommt angerauscht, doch am Ende fehlen ein paar Zentimeter für einen Abschluss aus kurzer Distanz.
1
13:30
Heidenheim gegen Sankt Pauli – Abschnitt eins ist eröffnet!
1
13:30
Spielbeginn
13:28
Vor gut 13000 Zuschauern laufen die Mannschaften ein. Es sind einige wenige freie Sitzplätze zu erkennen. Aus Hanburg haben gut 1000 Anhänger die weite Reise angetreten.
13:23
Rückt der FCH durch einen Sieg bis auf Platz sechs vor oder bleiben die Kiezkicker Freiburg und Nürnberg mit dem dritten Auswärtserfolg in Serie auf den Fersen?
13:14
Robert Hartmann heißt der hauptverantwortliche Unparteiische in der Voith-Arena. Der 36-jährige Diplom-Betriebswirt pfeift für den SV Krugzell aus dem Bayerischen Fußball-Verband und ist als Schiedsrichter seit August 2007 im deutschen Fußball-Unterhaus unterwegs. Er leitet seit gut fünf Jahren auch Spiele der Bundesliga. An den Seitenlinien wird er von Thomas Stein und Thomas Färber unterstützt. Florian Kornblum übernimmt die Aufgaben des Vierten Offiziellen.
13:05
"Regenerationstraining ist bei solch kurzen Abständen natürlich das Allerwichtigste. Da macht es keinen Sinn, Trainingsreize zu setzen. So haben auch nur wenige Spieler normal trainiert, alle anderen haben im Kraftraum regeneriert", betont Gästetrainer Ewald Lienen. Die Braun-Weißen können in der Voith-Arena für eine perfekte Englische Woche sorgen. Neben dem Kontakt nach oben könnte so vorerst der Fünfte Bochum abgehängt werden, der zeitgleich Bielefeld empfängt.
13:00
Es war keine Bewerbung für einen Startplatz in der Bundesliga, die die Hamburger am Donnerstag gegen Braunschweig ablieferten. In einer zähen Begegnung hatte kein Team die drei Punkte verdient gehabt. Am Ende machte jedoch ein erfolgreicher Fernschuss von John Verhoek den Unterschied und stellte den Anschluss an den dritten Platz her. Oft sind die Klubs aufgestiegen, die die „hässlichen“ Spiele gewinnen konnten. Mit Heidenheim, Paderborn (H), und Sandhausen (A) trifft St. Pauli bis zur Länderspielpause nur auf Gegner aus der unteren Tabellenhälfte.
12:55
Der FC St. Pauli hat nach dem Jahreswechsel vier von fünf Partien gewonnen, verlor lediglich überraschend vor zwei Wochen im eigenen Stadion mit 1:3 gegen den FSV Frankfurt. Abgesehen von diesem Tiefpunkt kassierte man keinen einzigen Gegentreffer und bleibt damit im Rennen um den Relegationsplatz. Die hohe Ausbeute ist allerdings auch bitter nötig, den mit dem 1. FC Nürnberg konkurrieren die Kiezkicker mit dem formstärksten Team der 2. Bundesliga. Nach einem weiteren mittelfränkischen last-minute-Dreier hilft heute nur ein Auswärtssieg weiter.
12:50
Tabellarisch ist der Zehnte der 2. Bundesliga zehn Partien vor Saisonende weit entfernt von den beiden großen Spannungspunkten, ist der Abstiegsregion bei acht Zählern gegenüber 15 Punkten nach oben jedoch deutlich näher. Mit dem Aufschwung der Münchener Löwen können sich die Teams aus der unteren Tabellenhälfte allesamt noch nicht zu sicher sein, doch ein Polster von fünf Klubs bis zu Rang 16 lässt die Heidenheimer aktuell noch ruhig schlafen. Der FCH müsste fast schon alles verlieren, damit die dritte Zweitligaspielzeit noch in Gefahr gerät.
12:44
Eine Baustelle zu schließen hat der FCH aktuell im Verhalten bei hohen Bällen. In den letzten vier Begegnungen kassierte sie jeweils einen späten Kopfballtreffer, brachte in der letzten Viertelstunde nicht mehr die nötige Konzentration bei der Bewachung der Gegenspieler nach Standards zustande. Dies hat der Mannschaft von Trainer Frank Schmidt den Heimsieg gegen Sandhausen (so nur 1:1) und vielleicht auch den Dreier in Kaiserslautern gekostet (2:2 mit eigenem späten Ausgleich). Wie präsentiert sich Heidenheim zum Abschluss der Englischen Woche?
12:40
Der Ärger im Heidenheimer Lager war trotzdem groß; vor allem über das unglückliche Zustandekommen des Ausgleichstores in Minute 56 kamen die Blau-Rot-Weißen nicht sofort hinweg. Timo Beermann fälschte den eigentlich ungefährlichen Schussversuch Dominik Kaisers nämlich unglücklich ins eigene Netz ab. Mit diesen Erfolgserlebnis kam RB richtig ins Rollen und ließ sich nicht mehr aufhalten. Ansonsten wäre sicherlich wie im Hinspiel (1:1) zumindest eine Punkteteilung möglich gewesen.
12:35
Am Mittwochabend hat der FCH seine erste Ligapartie im Jahr 2016 verloren. War der bis dato einzige Misserfolg die 2:3-Niederlage gegen Hertha BSC im Viertelfinale des DFB-Pokals gewesen, zog Heidenheim nach zwei Siegen und zwei Unentschieden in Leipzig den Kürzeren. In die Halbzeit hatte man noch eine 1:0-Führung genommen, doch nach dem Seitenwechsel drehte der Mitaufsteiger von 2014 auf und drehte den Spielstand zu einem 3:1-Heimsieg. Man hat sich teuer verkauft, doch die Rangnick-Truppe bewegt sich eben auf einem anderen Niveau.
12:30
Ein herzliches Willkommen, liebe Freunde der 2. Bundesliga, zu den Sonntagsspielen! Ab 13:30 Uhr stehen sich am nordöstlichen Ende der Schwäbischen Alb der 1. FC Heidenheim 1846 und der FC St. Pauli gegenüber.

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000

FC St. Pauli

FC St. Pauli Herren
vollst. Name
Fußball Club Sankt Pauli von 1910
Stadt
Hamburg
Land
Deutschland
Farben
braun-weiß
Gegründet
15.05.1910
Sportarten
American Football, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Kegeln, Radsport, Rugby, Schach, Tischtennis
Stadion
Millerntor-Stadion
Kapazität
29.546