26. Spieltag
11.03.2016 18:30
Beendet
Bielefeld
Arminia Bielefeld
0:4
1. FC Nürnberg
Nürnberg
0:0
  • Sebastian Kerk
    Kerk
    61.
    Rechtsschuss
  • Niclas Füllkrug
    Füllkrug
    65.
    Elfmeter
  • Guido Burgstaller
    Burgstaller
    88.
    Rechtsschuss
  • Hanno Behrens
    Behrens
    90.
    Rechtsschuss
Stadion
SchücoArena
Zuschauer
15.003
Schiedsrichter
Martin Petersen

Liveticker

90
20:26
Fazit:
Wenn's läuft, dann läuft's! Trotz einer über weite Strecken mittelmäßigen Leistung gewinnt der 1. FC Nürnberg mit 4:0 beim DSC Arminia Bielefeld und unterstreicht damit einmal mehr seine Rolle als Aufstiegskandidat. Nach einer ersten Halbzeit, in der die Ostwestfalen mindestens einen Treffer verdient gehabt hätten, musste das Meier-Team in Durchgang zwei etwas abreißen lassen. Nürnberg wurde zwar aktiver, doch der Doppelschlag nach einer guten Stunde war zu diesem Zeitpunkt dennoch schmeichelhaft. Kerk (61.) nach einem Aufbaufehler der Hausherren und Füllkrug (65.) per Strafstoß nach Notbremse von Hornig brachten den FCN auf die Siegerstraße. In Unterzahl probierte die Arminia noch einmal alles, doch spätestens nach den vergebenen Topchancen von Klos zehn Minuten vor Schluss war die Partie entschieden. Burgstaller(88.) und Behrens (90.) bauten den vierten Nürnberger Sieg in Serie in eine Höhe aus, der nicht ansatzweise den Kräfteverhältnissen auf dem Rasen entspricht. Bielefeld reist am nächsten Sonntag zum Abstiegskracher zum TSV 1860 nach München; Nürnberg darf sich ebenfalls in neun Tagen auf ein echtes Spitzenspiel daheim gegen Leipzig freuen. Einen schönen Abend noch!
90
20:20
Spielende
90
20:18
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:4 durch Hanno Behrens
Jetzt wird's noch ein echter Kantersieg! Burgstaller bricht auf rechts ohne große Gegenwehr der Abwehrleute bis zur Grundlinie durch und legt von dort flach in die Mitte ab. Behrens läuft ein und schiebt aus 13 Metern in die flache lange Ecke ein.
88
20:15
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:3 durch Guido Burgstaller
Burgstaller markiert noch seinen zehnten und Nürnbergs 50. Saisontreffer! Der Österreicher fängt Börners Querpass ab und hat plötzlich freie Bahn in Richtung Hesl. Er zeigt sich im Abschluss eiskalt, schiebt aus 16 Metern in die flache linke Ecke ein.
87
20:15
Auch in den finalen Minuten entsteht keine Druckphase in der Nürnberger Hälfte. Der Club kann sich immer wieder nach vorne kombinieren und ist kann bei konsequenterem Ausspielen sogar noch den dritten Treffer nachlegen.
85
20:13
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Even Hovland
85
20:13
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tim Leibold
84
20:12
Bielefeld hätte noch einmal für Spannung sorgen können. Mindestens eine der beiden Möglichkeiten hätte Klos einfach nutzen müssen. So droht man zum elften Mal in dieser Spielzeit ohne eigenes Tor zu bleiben. Hier war so viel mehr möglich!
81
20:11
Den muss er machen! Klos taucht jetzt mit dem flachen Ball am Fuß über halbrechts frei vor Rakovsky auf, will aus gut 14 Metern in die flache linke Ecke einschieben. Der Nürnberger Schlussmann fährt das rechte Bein aus und vereitelt dieses Vorhaben.
80
20:10
Klos trifft den Querbalken! Der Heimkapitän kann eine Hereingabe von der linken Außenbahn zwischen Elfmeterpunkt und Fünfer in aller Ruhe annehmen und ballert dann aus der Drehung in Richtung Tor. Rakosvky ist gegen diesen Hammer vollkommen machtlos; für ihn rettet das Aluminium.
80
20:08
Können sich die Ostwestfalen noch einmal aufrappeln? Sie geben alles, doch gefährlicher sind in der Schlussphase die Gäste mit ihren temporeichen Gegenstößen.
79
20:07
Mit dem zweiten Tausch der Mittelfranken verabschiedet sich auch der zweite Torschütze des Abends in den Feierabend. Mit acht Ligatreffern liegt Füllkrug jetzt nur noch ein Tor hinter dem besten Nürnberger Goalgetter Burgstaller. Meier bringt Rodríguez positionsgetreu für Ulm.
78
20:06
Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Francisco Rodríguez
78
20:06
Auswechslung bei Arminia Bielefeld: David Ulm
78
20:06
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Danny Blum
78
20:06
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Niclas Füllkrug
76
20:04
Für die Arminia ist diese Partie sehr bitter verlaufen. Man war in der ersten Halbzeit klar überlegen und hat nach dem Seitenwechsel zwar etwas nachgelassen, aber ist hier keinesfalls zwei Tore schlechter. Nun ist die vierte Rückrundenniederlage kaum noch abzuwenden.
74
20:02
Burgstaller verpasst die endgültige Entscheidung! Der Österreicher zieht vom rechten Flügel nach innen, kann Salger per Beinschuss ausschalten. Er legt sich die Kugel auf den linken Fuß und bleibt aus 14 Metern am herauslaufenden Hesl hängen.
73
20:01
Beinahe der Hoffnungsschimmer für den DSC! Nöthe kann einen langen Ball aus dem rechten Mittelfeld an der Sechzehnerkante schnell herunternehmen und feuert dann auf die flache rechte Ecke. Rakovsky verhindert den Gegentreffer mit einer großartigen Flugeinlage.
72
20:00
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Ondřej Petrák
72
20:00
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Sebastian Kerk
71
19:59
Ohne den ganz großen Aufwand und mit viel Glück in der ersten Halbzeit sind die Mannen von René Weiler auf dem besten Weg, den dritten Tabellenplatz zu festigen. Der Vierte Sant Pauli liegt mittlerweile wieder deutlich hinter: Paderborn hat das 3:1 im Millerntor-Stadion erzielt.
68
19:58
Innerhalb weniger Augenblicke sind die Mittelfranken auf die Siegerstraße eingebogen und liegen komfortabel vorne. Soeben hätte Behrens beinahe noch per Kopf erhöht, nach einer Ecke von der rechten Fahne trifft der Ex-Darmstädter nur die Oberkante der Latte..
66
19:54
Gelbe Karte für Christoph Hemlein (Arminia Bielefeld)
Der gerade ausgewechselte Hemlein beschwert sich von der Bank aus dermaßen lautstark, dass er mit Gelb bestraft wird.
65
19:53
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:2 durch Niclas Füllkrug
Füllkrug bewahrt die Nerven und bringt den FCN ganz nahe an den vierten Sieg in Serie! Er entscheidet sich für einen flachen Schuss auf die linke Ecke. Hesl hat dies geahnt, kommt aber nicht an den Ball heran.
64
19:52
Rote Karte für Manuel Hornig (Arminia Bielefeld)
Schiedsrichter Petersen wertet das Einsteigen von Hornig als Notbremse und schickt ihn deshalb mit Rot vom Feld.
64
19:52
Es gibt Strafstoß für den 1. FC Nürnberg! Füllkrug ist auf links Adressat eines Steilpasses von Burgstaller. Der ehemalige Bremer zieht an Hornig vorbei und steht aus spitzem Winkel kurz vor dem Abschluss, als er vom Innenverteidiger an der rechten Hacke getroffen wird.
63
19:52
Einwechslung bei Arminia Bielefeld: Michael Görlitz
63
19:52
Auswechslung bei Arminia Bielefeld: Christoph Hemlein
61
19:49
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Sebastian Kerk
Nürnberg schnappt sich die Führung! Börner verliert das Spielgerät im Aufbau an Füllkrug, der im Zentrum den Kopf oben hat und Kerk auf die freie halbrechte Seite schickt. Der Leihspieler aus Freiburg umkurvt Hesl und befördert das Leder dann halbhoch in die rechte Ecke.
58
19:46
In Hamburg hat der FC St. Pauli den Anschlusstreffer markiert und hofft wieder auf einen Punktgewinn. Nürnberg erarbeitet sich immer mehr Spielanteile, ohne sich dadurch Abschlüsse zu holen. Der Trend spricht klar für den FCN.
55
19:43
Bielefeld atmet nach dem Seitenwechsel erst einmal durch, kann die Dominanz der ersten 45 Minuten nicht halten. Man hat in der eigenen Hälfte zunehmend Probleme, da sich die Mittelfeldreihe nicht mehr so zweikampfstark präsentiert.
52
19:40
Nürnberg hat nach Wiederanpfiff mehr Kontrolle über das Leder, tut sich im Vorwärtsgang aber immer noch sehr schwer. Es kommt selten vor, dass Burgstaller oder Füllkrug im Ende eines Vorstoßes auch nur in die Nähe des Leders geraten.
49
19:38
Börner verzieht! Der aufgerückte Innenverteidiger profitiert von Rakovskys Ein-Faust-Abwehr einer Freistoßflanke von der halbrechten Bielefelder Seite. Er nimmt aus 14 Metern direkt ab, schießt neben das halbleere Gästetor.
48
19:35
Weder Norbert Meier noch René Weiler haben die Eindrücke des ersten Durchgangs veranlasst, personelle Änderungen vorzunehmen. Als erste Option einer Umstellung im Angriff könnte der Gästetrainer Danny Blum in die Partie bringen. Der 25-Jährige hat in dieser Saison bisher zweimal getroffen.
46
19:33
Willkommen zurück auf der Bielefelder Alm! Die Arminia hat im ersten Abschnitt gezeigt, dass sie heute mit aller Macht den zweiten Sieg im Jahr 2016 einfahren möchte. Bisher konnte Patrick Rakovsky allerdings nicht überwunden werden. Der Tabellendritte aus Nürnberg hat sich noch nicht als eine Mannschaft präsentiert, die sich auf dem Weg zum Aufstieg drei weitere Zähler verdient. Die letzten Wochen haben aber gezeigt, dass der FCN auch diese Begegnungen für sich entscheiden kann.
46
19:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:21
Halbzeitfazit:
Torlos geht es in der SchücoArena in die Kabinen. Die erste Halbzeit zwischen dem DSC Arminia Bielefeld und dem 1. FC Nürnberg geht an die Ostwestfalen, die deutlich mehr Zielstrebigkeit und Abschlüsse auf den Rasen bringen als die Mittelfranken. Nöthe und Co. wirbeln die Club-Abwehr immer wieder mächtig durcheinander und hatten einige gute Chancen auf den Führungstreffer. Nürnberg strahlt mit ganz wenigen Ausnahmen wenig Torgefahr aus, zeigt zu selten schnelle Kombinationen auf dem Weg nach vorne. Das Weiler-Team muss nach dem Seitenwechsel mehr zeigen, wenn es den möglichen Patzer des FC St. Pauli (aktuell 0:2 hinten gegen Paderborn) ausnutzen will. Bis gleich!
45
19:18
Ende 1. Halbzeit
45
19:15
Der Nachschlag in Durchgang eins beträgt zwei Minuten.
44
19:14
Aufgrund einiger zweifelhafter Entscheidungen des Referees ist die Atmosphäre auf der Alm etwas hitzig. Schiri Petersen muss in vielen harten Zweikämpfen schwierige Urteile fällen, hat nicht das einfachste Spiel erwischt.
41
19:10
Nöthe kommt zu spät! Der auffälligste Bielefelder wird von Börner aus dem Mittelfeld steil auf die linke Strafraumseite geschickt. Rakovsky ist eher am Ball und kann klären. Der Gästetorhüter regt sich fürchterlich über das riskante Einsteigen des Bielefelders auf; beide Beteiligten müssen behandelt werden.
38
19:08
Im dichten Mittelfeld finden die Mittelfranken zu selten Anspielstationen und kommen dadurch nur vereinzelt bis in das letzte Felddrittel. Man setzt vermehrt auf lange Bälle und kann damit seine spielerischen Fähigkeiten nicht nutzen. Burgstaller und Füllkrug bekommen kaum saubere Bälle.
35
19:04
Die Nachrichten aus Hamburg bleiben positiv für den Club: Der FC St. Pauli liegt mittlerweile mit 0:2 gegen Paderborn hinten. Hier ist man hingegen auch in Minute 35 vornehmlich in der eigenen Hälfte gefordert.
32
19:02
Das Meier-Team ist in der ersten halben Stunde deutlich zielstrebiger als der FCN, der in der Defensive große Probleme hat und zahlreiche Chancen zulässt. Ein Führungstreffer des DSC käme zu diesem Zeitpunkt alles andere als überraschend.
30
19:01
Leibold aus der zweiten Reihe! Der Flügelmann lässt Behrendt im halblinken Korridor aussteigen und zieht in der Folge aus gut 22 Metern ab. Hesl springt auf seine rechte Seite und kann die Kugel parieren. Daraufhin bereinigen seine Vorderleute die Situation.
28
18:59
Wieder Nöthe! Dick schaltet sich auf der rechten Außenbahn mit nach vorne ein, flankt von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr. Dort kann der Mann mit der 18 auf dem Rücken mangels Bewacher den mit der Brust annehmen und dann zum Volleyschuss ausholen. Der rauscht aus 15 Metern nicht weit über den Querbalken.
25
18:55
Nöthe scheitert an Rakovsky! Der Ex-Paulianer feuert einen aufspringenden Ball aus zentralen 17 Metern mit dem rechten Spann hoch und mittig auf den Nürnberger Kasten. Dort reißt der Gästekeeper mit einem starken Reflex beide Arme hoch und verhindert den Einschlag.
23
18:54
Kerk flankt einen fragwürdig zustande gekommenen Freistoß vom rechten Strafraumeck scharf auf den zweiten Pfosten, wo die Gastgeber mit Mühe per Kopf klären können. Schiedsrichter Stegemann hat anscheinend nicht den besten Tag erwischt, erlaubt sich nun schon die zweite falsche Entscheidung.
21
18:51
Behrendt probiert's erneut mit der direkten Ausführung eines Freistoß, diesmal aus gut 30 Metern. Sein wuchtiger Flachschuss mit dem rechten Fuß rauscht direkt in die Hände von Rakovsky, der sich damit erstmals ansatzweise auszeichnen kann.
20
18:50
Die Weiler-Truppe steigert sich und schiebt nun weiter hinten raus. Wirklich angekommen auf dem Rasen ist sie aber weiterhin nicht. Die Hausherren sind aggressiver in den Zweikämpfen und vermitteln mehr Spielfreude.
18
18:49
Kerk mit dem Volleyschuss aus dem Lehrbuch! Mit dem Rücken zum Tor stehend legt Behrens für den Leihspieler aus dem Breisgau ab. Der fackelt an der rechten Strafraumkante nicht lange und ballert in Richtung Hesl. Der ist auf halblinks sicher zur Stelle.
17
18:47
Trotz des mittemäßigen Beginns ihrer Schützlinge haben die Zuschauer im Gästeblock einen ersten Grund zur Freunde. In Hamburg liegt Sankt Pauli schon früh gegen Paderborn hinten. Sollten die Mittelfranken bei gleichzeitiger Pleite der Norddeutschen hier gewinnen, wüchse der Vorsprung auf Platz vier an diesem Wochenende auf bis zu acht Zähler an.
15
18:44
Die Hausherren erwischen einen guten Start und zeigen sich bisher abschlussfreudig. Sie graben sich gegen den Tabellendritten nicht am eigenen Sechzehner ein, sondern sind interessiert an der Kontrolle über das Geschehen. Der FCN ist defensiv noch nicht ganz sattelfest.
13
18:43
Im Hinspiel Ende September führten die Ostwestfalen bis in die Schlussphase hinein mit 0:2, kassierten dann jedoch noch einen Doppelpack von Guido Burgstaller (83. und 89.) und nahmen nur einen Zähler mit auf die Heimreise.
10
18:41
Behrendt jagt den fälligen Freistoß beinahe in den rechten Winkel! Der ehemalige Rapid-Akteur befördert das Spielgerät aus zentralen 22 Metern mit dem rechten Spann und hohem Tempo in Richtung Nürnberger Tor. Rakovsky hätte wohl nichts ausrichten können; am Ende fehlen wenige Zentimeter.
9
18:39
Gelbe Karte für Dave Bulthuis (1. FC Nürnberg)
Schlechte Entscheidung von Schiri Petersen! Er pfeift eine Angriffssituation der Hausherren ab, obwohl Ulm kurz nach dem klaren Foul von Bulthuis gegen Hemlein vollkommen frei vor Rakovsky auftaucht. Hätte er den Vorteil laufen lassen, hätte Bielefeld eine gute Torchance gehabt.
7
18:37
Hesl unterläuft das Leder! Der Bielefelder Schlussmann schätzt eine FCN-Flanke von der rechten offensiven Außenbahn am zweiten Pfosten falsch ein und kommt deshalb nur mit der rechten Hand an das Leder. Er kann damit gerade eben noch vor dem lauernden Füllkrug retten.
5
18:34
Es geht ganz unterhaltsam los in der SchücoArena. Hüben wie drüben gibt es erste temporeiche Vorstöße. Während die Gastgeber hauptsächlich mit langen Bällen agieren, probieren es die Nürnberger in erster Linie mit Kombinationen über den rechten Flügel.
3
18:32
Drei Neue finden sich in der Startelf der Mittelfranken. Raphael Schäfer steht nach seiner Achillessehnenverletzung vorerst nicht zur Verfügung. Patrick Rakovsky startet wie erwartet im Nürnberger Kasten. Zudem kehren Mišo Brečko und Tim Leibold nach ihren Gelbsperren zurück und verdrängen Even Hovland und Kevin Möhwald ins zweite Glied.
2
18:31
Norbert Meier hat im Vergleich zum 2:2-Remis in Bochum zwei personelle Änderungen vorgenommen. Er tauscht das defensive Mittelfeld komplett aus, ersetzt Manuel Junglas (Bank) und Tom Schütz (Innenbandverletzung im Knie) durch Felix Burmeister und Brian Behrendt.
1
18:30
Bielefeld gegen Nürnberg – los geht's auf der Alm!
1
18:30
Spielbeginn
18:28
Vor gut 14000 Zuschauern betreten die Mannschaften den Rasen. Die Hausherren treten in dunkelblauer, die Gäste in weißer Kleidung mit roten Akzenten an.
18:24
Gelingt der Arminia der Befreiungsschlag, mit dem sie zumindest bis morgen Mittag dem 16. Tabellenplatz auf acht Punkte enteilen würde oder baut der Club seinen Vereinsrekord hinsichtlich ungeschlagener Partien in Serie aus und festigt Rang drei?
18:16
Martin Petersen heißt der Unparteiische, der auf die Einhaltung der Regeln achten soll. Der 31-jährige Immobilienkaufmann pfeift für den VfL Stuttgart aus dem Württembergischen Fußball-Verband und stieg im August 2011 in die 2. Bundesliga auf. Bei seinem 39. Einsatz im deutschen Fußball-Unterhaus wird er an den Seitenlinien von Markus Sinn und Justus Zorn unterstützt. Als Vierte Offizielle verdingt sich Katrin Rafalski.
18:05
Eine Qualität des Weiler-Teams war in den letzten beiden Heimpartien, dass es sehr spät zuschlagen konnte und dadurch das Frankenduell gegen Fürth und die Begegnung gegen den 1. FC Kaiserslautern noch gewinnen konnte, anstatt nur einen Punkt zu holen. Überhaupt ist Nürnberg in dieser Saison sehr nervenstark; meist geht es sehr knapp zu und oft können die Mittelfranken von ihrer guten Kondition zum Ende der Spiele profitieren. Gilt das Durchhaltevermögen auch für die finalen Wochen der Spielzeit? Das Restprogramm des FCN ist vergleichsweise einfach.
18:00
Der 1. FC Nürnberg hat im Ligabetrieb seit dem 4. Oktober nicht mehr verloren, holte nach der 2:3-Pleite in Leipzig neun Siege und sechs Unentschieden. So hat er sich vom grauen Mittelfeldverein zur Mannschaft der Stunde entwickelt und ist aktuell dritte Kraft in der 2. Bundesliga. Da die Gejagten aus Leipzig (daheim gegen 1860) und Freiburg (in Frankfurt) erst am Sonntag spielen, könnten die Mittelfranken ihnen mit dem vierten Dreier in Serie auf die Pelle rücken. Gleichzeitig möchten sie sich den FC St. Pauli (empfängt Paderborn) vom Leibe halten.
18:00
Es gibt dieser Tage kaum schlechte Nachrichten in Verbindung mit dem Club. Die Verletzung von Raphael Schäfer (Teilabrisses der rechten Achillessehne) ist zweifellos eine. Der 37-jährige Torhüter hat nach schwierigen letzten Jahren seit seiner dauerhaften Rückkehr zwischen die Pfosten grandiose Leistungen gezeigt, so dass sein Verlust in den kommenden Wochen ein herber Verlust für Nürnberg ist. Der Routinier wird nun von Patrick Rakovsky vertreten; der 22-Jährige hütete schon in der Schlussphase vor sieben Tagen den Kasten.
17:50
"Es war ein kampfbetontes Spiel gegen einen guten Gegner, der nicht umsonst oben in der Tabelle steht. Aber wir haben wieder viele unserer Tugenden gezeigt, die uns stark machen und die dazu geführt haben, dass wir mit allen Mannschaften in dieser Liga mithalten können", bewertet DSC-Coach Norbert Meier die Leistung seiner Truppe am Sonntag in Bochum. Auch in der Castroper Straße stand Bielefeld kurz vor einem Sieg, kassierte jedoch in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer zum 2:2.
17:45
Bewahrheiten sich am Ende die Befürchtungen der Bielefelder Anhänger, dass den Ostwestfalen in der Schlusstabelle die zahlreichen Unentschieden der Hinrunde (elf) das Genick brechen? Gerade zu Saisonstart konnten Vorsprünge einige Male nicht über die Zeit gebracht werden; zudem konnte erst im achten Anlauf das erste Match vor eigenem Publikum gewonnen werden. Nur fünf Siege und lediglich 25 geschossene Tore: Für ruhige Wochen im Mai muss die Arminia noch hart arbeiten und sich in dieser Schwächephase nicht aus der Ruhe bringen lassen.
17:40
Mit einem 2:1-Heimsieg gegen Schlusslicht Duisburg war der DSC erfolgreich in das Jahr 2016 gestartet und konnte den verbleibenden Saisonwochen auch durch die vorherigen punkteträchtigen Auftritte im Dezember gelassen entgegenblicken. Mittlerweile hat sich der Vorsprung auf die Abstiegszone nach nur zwei Punkten aus den letzten fünf Partien halbiert, so dass es in den letzten neun Runden doch noch eng werden könnte. Sollte heute nicht gepunktet werden, stehen beim TSV 1860 und gegen Düsseldorf richtig heiße Duelle gegen andere Kellerkinder vor der Tür.
17:35
Siebenmal haben es Ostwestfalen und Mittelfranken jeweils in die höchste nationale Spielklasse geschafft. Im März 2016 darf sich das Gründungsmitglied berechtigte Hoffnungen machen, schon in naher Zukunft als alleiniger Träger des Aufstiegsbestwerts zu gelten. Als Tabellendritter ist der Club momentan auf Relegationskurs. Die Arminia hingegen muss sich nach unten orientieren, liegt lediglich fünf Zähler vor dem 16. Platz. Vergrößert sich heute die Wahrscheinlichkeit, dass Bielefeld abstürzt und Nürnberg in die Bundesliga zurückkehrt?
17:30
Hallo und herzlich willkommen zum Wochenende im deutschen Fußball-Unterhaus! Den Auftakt zum 26. Spieltag bestreiten der DSC Arminia Bielefeld und der 1. FC Nürnberg. Die Bundesligarekordaufsteiger stehen sich ab 18:30 Uhr in der SchücoArena gegenüber.

Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld Herren
vollst. Name
Deutscher Sport Club Arminia Bielefeld e.V.
Stadt
Bielefeld
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß-blau
Gegründet
03.05.1905
Sportarten
Fußball, Hockey, Eiskunstlauf
Stadion
SchücoArena
Kapazität
26.515

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg Herren
vollst. Name
1. Fußball-Club Nürnberg Verein für Leibesübungen
Spitzname
Club
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
04.05.1900
Sportarten
Fußball, Boxen, Handball, Hockey, Roll- und Eissport, Schwimmen, Ski, Tennis
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Kapazität
50.000