34. Spieltag
15.05.2016 15:30
Beendet
Union Berlin
1. FC Union Berlin
2:1
SC Freiburg
Freiburg
0:0
  • Adrian Nikçi
    Nikçi
    66.
    Rechtsschuss
  • Christopher Quiring
    Quiring
    78.
    Linksschuss
  • Marc Oliver Kempf
    Kempf
    90.
    Kopfball
Stadion
An der Alten Försterei
Zuschauer
22.012
Schiedsrichter
Christian Dingert

Liveticker

90
17:25
Fazit:
Union Berlin schlägt den SC Freiburg zum Saisonabschluss mit 2:1 und gewinnt damit das achte Heimspiel in Folge - das ist neuer Vereinsrekord. Adrian Nikçi und Christopher Quiring brachten die Eisernen mit ihren Treffern in der zweiten Halbzeit auf die Siegerstraße, ehe Marc-Oliver Kempf in der Nachspielzeit noch für Ergebniskosmetik sorgte. Ingesamt war es ein eher durchschnittliches Zweitligaspiel, das aufgrund der fehlenden Bedeutung über weite Strecken von Mittelfeldgeplänkel geprägt war. Am Ende sind die Unioner aber der verdiente Sieger, weil sie das leidenschaftlichere und zwingendere Team waren. Freiburg war hingegen die mangelnde Frische nach der Meisterfeier am vergangenen Wochenende anzumerken. Die Niederlage wird aber angesichts des Aufstiegs wohl nicht besonders schwer wiegen. Das soll es von der Zweitliga-Saison 2015/16 gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und bis bald!
90
17:25
Tooor für SC Freiburg, 2:1 durch Marc-Oliver Kempf
Die Gäste sorgen noch für etwas Ergebniskosmetik! Kempf steigt bei einer Freistoß-Flanke von der linken Seite am höchsten und bringt den Ball per Kopf im rechten unteren Toreck unter. Die Nachspielzeit war schon abgelaufen.
90
17:22
Spielende
90
17:20
Zwei Minuten Nachspielzeit legt Christian Dingert oben drauf.
89
17:20
Beide Teams scheine sich mit dem Ergebnis abgefunden zu haben. Die Union-Fans singen dem Schlusspfiff entgegen und können einen neuen Vereinsrekord feiern. Acht Heimsiege in Folge gabs noch nie!
86
17:19
Nachdem mit Nikçi vorhin schon der erste Torschütze ausgewechselte wurde, muss nun auch Quiring vorzeitig runter. Für ihn kommt Unions Top-Torjäger Bobby Wood zu seinem Abschiedsauftritt. Der 23-Jährige wechselt für kolpotierte 3,5 Mio. € zum HSV in die Bundesliga.
85
17:17
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Bobby Wood
85
17:17
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Quiring
85
17:16
Grifo trifft die Latte! Der Deutsch-Italiener nimmt 20 Meter vor dem Kasten aus zentraler Position Maß und nagelt die Kugel mit viel Wucht an den Querbalken. Von dort springt das Spielgerät ins Toraus. Klasse Versuch!
82
17:15
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Eroll Zejnullahu
82
17:15
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Stephan Fürstner
82
17:14
Einwechslung bei SC Freiburg: Lucas Hufnagel
82
17:14
Auswechslung bei SC Freiburg: Mensur Mujdža
82
17:14
In der Schlussviertelstunde entschädigt die Partie nun doch noch für zuvor eher langweilige 75 Minuten. So einfach wollen sich die Breisgauer nicht geschlagen geben und versuchen nochmal was nach vorne. Die Defensive der Köpenicker steht aber nach wie vor gut und lässt wenig anbrennen.
80
17:07
Gelbe Karte für Karim Guédé (SC Freiburg)
Der 31-jährige Slovake mit Wurzeln in Togo beschwert sich lautstark bei Schiri Dingert, nachdem Leistner die Kugel zuvor im Strafraum an die Hand gesprungen war. Der Elfmeterpfiff blieb aber zurecht aus. Für Guédé gibt's wegen Meckerns gelb.
78
17:05
Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:0 durch Christopher Quiring
Die Eisernen legen nach! Nach einem Fehlpass von Kempf im Aufbauspiel kommt der eingewechselte Skrzybski auf der linken Außenbahn an den Ball. Nach ein paar Metern bedient er den in der Mitte einlaufenden Quiring mit einem wunderschönen Steilpass. Der Angreifer umkurvz Klandt und schiebt aus spitzem Winkel zu seinem ersten Saisontor ein.
75
17:02
Innenverteidiger Torrejón taucht plötzlich in fremden Gefilden auf und hat die Chance zum Ausgleich. Am rechten Fünfereck kommt der Spanier völlig frei zum Abschluss, jagt die Pille aber überhastet volley rechts neben den Kasten. Da fehlte es auch ein wenig an der nötigen Koordination.
73
17:00
Einwechslung bei SC Freiburg: Mike Frantz
73
17:00
Auswechslung bei SC Freiburg: Maximilian Philipp
73
17:00
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Steven Skrzybski
73
17:00
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Adrian Nikçi
68
17:00
Christian Streich reagiert auf den Gegentreffer und bringt Karim Guédé, der seinen Vertrag bei den Freiburgern jüngst verlängert hat. Der offensiv auffällige Florian Niederlechner muss dafür weichen.
71
16:58
Kommt von den Gästen noch was? Momentan sieht es so aus, als könnten sie mit dem 0:1 durchaus leben. Vorne fehlt heute einfach der nötige Punch. Und nach der Meisterfeier am letzten Wochenende fehlen körperlich sicher auch ein paar Prozent.
67
16:58
Einwechslung bei SC Freiburg: Karim Guédé
67
16:58
Auswechslung bei SC Freiburg: Florian Niederlechner
66
16:53
Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Adrian Nikçi
Ein Tor aus dem Nichts! Aber was für eins! Berlin schaltet schnell um, von der rechten Seite spielt Kroos links rüber auf Nikçi. Der Schweizer legt sich das Leder zurecht, schaut kurz hoch und jagt die Kugel dann aus 22 Metern wunderschön in den rechten Torwinkel. Ein echter Sonntagsschuss!
63
16:52
Felix Kroos hat in dieser Phase viel zu tun. Immer wieder muss er die Standards vor das Tor treten. Aber sowohl der Eckstoß von der linken Seite als auch ein weiterer von der anderen bringt den Jungs von der Wuhle nichts ein.
60
16:51
Nächste Standardsituation für die Eisernen. Bei einer Flanke vom linken Flügel gehen Brandy und Torrejón am ersten Pfosten mit ausgetreckten Beinen zum Ball. Der Freiburger ist zuletzt dran und beschert Union den Eckball.
57
16:48
So unverhofft wie die Druckphase der Hausherren begonnen hat, so schnell ist sie auch wieder vorbei. Freiburg hat die defensive Stabilität wiedergefunden, kann in der Offensive momentan aber keine Akzente setzen. Am Ende einen kräftezehrenden Saison ist wohl auch ein wenig die Luft raus.
54
16:44
Die Mannschaft von André Hofschneider scheint sich für den zweiten Durchgang etwas vorgenommen zu haben. Vor allem beim Standards wird jetzt immer wieder brenzlig für die Gäste. Kreilach kommt nach einer Ecke am Fünfer zum Kopfball und drückt das Leder hauchzart über den rechten Giebel. Da hatten die Union-Fans den Torschrei schon auf den Lippen!
52
16:42
Beim anschließenden Freistoß wirds gefährlich, aber Kreilach steht am langen Pfosten letztlich im Abseits, sodass Dingert die Aktion abpfeift. Kessel hatte sich bei der Kroos-Hereingabe zuvor vergeblich gestreckt und die Kugel so für Kreilach durchgelassen.
51
16:40
Gelbe Karte für Torrejón (SC Freiburg)
Der Spanier fährt bei einem Union-Konter gegen Brandy den Arm aus und unterbindet dadurch ein weiteres Vorstoßen der Hausherren. Foul ja, aber Gelb ist doch etwas überzogen.
50
16:39
Christian Günter kommt bei einem Eckball von der rechten Seite am Fünfer zum Kopfball. Der Aufsetzer springt deutlich am Kasten vorbei.
49
16:38
Der SCF hat zu Beginn der zweiten 45 Minuten mehr Spielanteile, schiebt die Pille gegen hoch stehende Gastgeber aber hauptsächlich horizontal durch die eigenen Reihen. So wird das nichts mit dem Torerfolg.
47
16:36
Petersen steht bei einem hohen Diagonalball von links ziemlich frei im Strafraum, kann das Leder dann aber nicht adäquat verarbeiten. Bei der Annahme springt ihm die Kugel weit vom Fuß, sodass die Union-Defensive wieder auf dem Posten ist und die Situation entschärfen kann.
46
16:33
Weiter geht's! Ohne personelle Veränderungen starten beide Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
46
16:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:20
Halbzeitfazit:
Ein durchschnittliches Zweitligaspiel zwischem Union Berlin und dem SC Freiburg geht ohne Tore in die Pause. Nach einer ereignisarmen Anfangsviertelstunde übernahmen die Gäste aus dem Breisgau fortlaufend die Spielkontrolle, erarbeiteten sich aber kaum Torgelegenheiten. Die einzige Großchance vergab Niederlechner in der 32. Minute, als er am Aluminium scheiterte. Nur drei Minuten später hätte Quiring die Eisernen in Front schießen können, vergab jedoch freistehend vor Klandt. Ob beide Mannschaften angesichts der überschaubaren Bedeutung dieser Partie im zweiten Durchgang noch eine Schippe drauflegen werden, bleibt abzuwarten.
45
16:19
Ende 1. Halbzeit
44
16:19
Im ersten Durchgang wird wohl nichts mehr passieren. Das Geschehen hält sich weiterhin zwischen den Strafräumen auf. Viele Ballverluste sorgen immer wieder für Richtungswechsel, die dann jedoch nicht von Dauer sind.
41
16:17
Vier Minuten vor der Pause plätschert das Spiel im wahrsten Sinne des Wortes vor sich. Über der Alten Försterei ergießt sich ein stattlicher Regenschauer, der sinnbildlich für die eher mäßige Attraktivität dieser Zweitligabegegnung ist.
38
16:13
In den letzten Minuten wird die Begegnung wieder etwas offener. Die Hausherren trauen sich mehr zu und kommen immer wieder gefährlich ins letzte Drittel. Freiburg hat Mühe, die eigenen Angriffe kommen vermehrt postwendend zurück.
35
16:10
Dicke Chance für Quiring! Nach einem Mega-Bock von Niederlechner, der dem Unioner die Pille kurz vor dem eigenen Sechzehner genau in die Füße spielt, hat Quiring nur noch Klandt vor sich. Der Schlussmann bleibt jedoch lange aufrecht und touchiert das Leder, das anschließend weiter Richtung Tor trudelt. Schließlich bügelt Niederlechner seinen Fehler wieder aus und schlägt die Murmel weg.
33
16:05
Gelbe Karte für Amir Abrashi (SC Freiburg)
Der 26-Jährige rauscht tief in der gegnerischen Hälfte unmotiviert per Grätsche in Stephan Fürstner. Dafür gibt's von Dingert den nächsten Gelben Karton.
32
16:04
Der Pfosten rettet für die Hausherren! Niederlechner parallel zur Strafraumlinie in die Mitte und lässt dabei Fürstner und Leistner stehen, ehe er den Abschluss sucht. Sein Flachschuss rauscht an Haas vorbei und scheppert an den linken Pfosten. Da fehlte nicht viel!
30
16:02
Wieder tritt Grifo zum Freistoß an. Diesmal pfeffert er ihn allerdings druckvoll in die Mauer.
28
16:00
Gelbe Karte für Sören Brandy (1. FC Union Berlin)
Der Union-Angreifer kassiert für das Foul völlig zu Recht seine zwölfte Gelbe Karte. Würde Christian Dingert ganz kleinlich pfeifen, hätte man angesichts der Attacke von hinten auch über eine andere Farbe diskutieren können.
28
16:00
Der erste Eckball der Hofschneider-Elf geht nach hinten los! Über wenige Stationen spielt sich der SCF nach vorne. Niederlechner hat nur noch einen Gegenspieler vor sich und wird dann von Brandy zu Fall gebracht. Klarer Freistoß!
26
15:58
Wenn die Hauptstädter dann mal in die Offensive kommen, verteidigenden die Gäste clever. Patric Klandt verlebt bis hierhin einen entspannten Nachmittag unter der Berliner Nachmittagssonne. Seine Vorderleute nehmen ihm die Arbeit ganz gut ab.
23
15:55
Den Jungs aus Köpenick ist anzumerken, dass sie mit dieser Saison noch nicht abgeschlossen haben, gehen sie doch äußerst couragiert in die Zweikämpfe. Union würde die Spielzeit am Ende gerne auf Platz sechs beschließen, was natürlich mehr Geld aus dem TV-Pool bedeuten würde.
20
15:52
Die Freiburger übernehmen nun mehr und mehr die Kontrolle und schnüren die Gastgeber in dessen eigener Hälfte fest. Eine klare Torchance springt dabei noch nicht heraus. Es fehlt der vielzitierte "letzte Pass".
17
15:50
Vincenzo Grifo nimmt sich dem Standard aus halblinker Position an und zirkelt ihn rechts um die Mauer aufs Torwarteck. Daniel Haas hat mit dem Schuss des Deutsch-Italieners aber keine Probleme und begräbt das Spielgerät unter seinen Armen.
17
15:47
Gelbe Karte für Toni Leistner (1. FC Union Berlin)
Der Innenverteidiger streckt 25 Meter vor dem eigenen Tor gegen Petersen das Bein raus und beschert dem SCF damit eine vielversprechende Freistoßposition. Für Leistner gibt's obendrein Gelb.
16
15:47
Der Standard aus dem Viertelkreis stiftet jedoch keine Unruhe und wird von der Union-Defensive ohne Mühe geklärt.
15
15:46
Grifo spielt den Ball auf der linken Außenbahn steil in den Lauf von Günter, der noch ein paar Meter macht und dann die flache Hereingabe wagt. Auf dem Weg ins Zentrum wird das Leder aber von Leistner zur ersten Ecke geblockt.
13
15:44
Von der 74-Tore-Offensive des Zweitliga-Meisters ist bislang nicht viel zu sehen. Das liegt aber auch daran, dass die Eisernen früh draufgehen und der Streich-Elf im Spielaufbau dadurch wenig Zeit lassen.
11
15:42
Amir Abrashi ist nach seiner Behandlungspause wieder auf den Platz zurückgekehrt. Bei ihm scheint es wieder rund zu laufen, zumindest geht er im Mittelfeld aggressiv in die Zweikämpfe.
9
15:40
Das Geschehen auf dem Rasen lässt sich insgesamt eher gemächlich an. Dafür sorgen die Union-Fans für eine stimmungsvolle Kulisse. Im Anschluss an die Begegnung wird es im Umfeld des Stadions auch noch eine gebührende Saisonabschlussparty geben - vielleicht trägt das Ergebnisse dann ja auch dazu bei.
7
15:38
Im Fernduell der Torjäger hat Simon Terodde übrigens vor wenigen Minuten vorgelegt und sein 23. Saisontor erzielt. Nils Petersen benötigt nun also einen Dreierpack, um noch vorbeizuziehen.
4
15:37
Adrian Nikçi schubst Amir Abrashi an der Seitenlinie unnötig in die Bande. Der Albaner in Diensten der Breisgauer kommt dabei unglücklich mit dem Knie auf. Er muss behandelt werden. Sowas muss in einer eher unbedeutenden Partie am letzten Spieltag eigentlich nicht sein!
2
15:34
Die Freiburger verbuchen den ersten Abschluss! Nils Petersen steht nach einer Flanke von der rechten Seite am zweiten Pfosten völlig frei und hält direkt volley drauf. Er verzieht allerdings deutlich, sodass Daniel Haas nicht eingreifen muss.
1
15:31
Auf den Pfiff von Christian Dingert haben die Gäste den Ball in Bewegung gebracht. Während der SCF komplett in weiß aufläuft, spielen die Hausherren in ihren roten Heimtrikots. Gut Kick!
1
15:30
Spielbeginn
15:26
Was die Startaufstellung angeht, hat André Hofschneider heute fünf Veränderungen vorgenommen. Unter anderem steht Daniel Haas bei seinem letzten Spiel für Union an Stelle von Jakob Busk im Tor. Beim SC Freiburg gibt's ebenfalls einen Torwartwechsel. Patric Klandt kommt am letzten Spieltag zu seinem ersten Saisoneinsatz. Stammkeeper Alexander Schwolow darf dafür mal auf der Bank Platz nehmen.
15:15
Eine kleine sportliche Bedeutung hat die Begegnung für den neuen Zweitliga-Meister also doch, zumal Angreifer Nils Petersen sich noch die Torjägerkanone sichern könnte. Mit 21 Treffern rangiert der Ex-Bremer in der Liste der treffsichersten Schützen auf Rang zwei hinter Simon Terodde vom VfL Bochum (22 Tore). Im Fernduell fällt heute die endgültige Entscheidung.
15:12
In Bezug auf das heutige Spiel ließ der 50-jährige Erfolgscoach, der mit seinem Team seit sechs Auswärtsspielen ungeschlagen ist, etwas andere Töne als sein Gegenüber anklingen. Dass die Begegnung eigentlich unbedeutend ist, sei "irgendwie schön. Aber das war schon vor dem Spiel gegen Heidenheim so, weil, selbst wenn wir unglücklich verloren hätten: Aufgestiegen wären wir trotzdem." Sollte der SCF heute eine Niederlage vermeiden, wäre der Vereinsrekord von 13 ungeschlagenen Zweitligapartien aus der Spielzeit 2006/07 eingestellt.
15:05
Bei den Gästen aus dem Breisgau sieht die Gemengelage ähnlich aus, auch dort laufen die Kaderplanungen auf Hochtouren. So steht mit Manuel Gulde vom KSC schon ein Neuzugang fest. Abgänge von Stammspielern sind laut Trainer Christian Streich aber auch möglich: "Wir sind hier beim SC Freiburg, man kann da nie alles ausschließen. Ich weiß nur, dass die Jungs schon wissen, was sie hier haben, dass sie diese Gemeinschaft bei uns sehr zu schätzen wissen, und wenn ich mit ihnen darüber spreche, dass wir hier zusammen nächste Saison in der Bundesliga spielen, dann sehe ich ein Leuchten in ihren Augen."
15:03
Abseits des Rasens laufen, wie wohl bei allen Vereinen, derweil die Personalplanungen für die kommende Saison. So wurde am Vormittag der Abgang von Top-Torjäger Bobby Wood bekannt gegeben, der mit 17 Toren einen neuen Zweitliga-Vereinsrekord bei den Hauptstädtern aufstellte. Den 23-jährigen US-Nationalspieler zieht es in die Bundesliga zum HSV. Verabschiedet werden heute auch Torwart Daniel Haas, Fitnesstrainer Daniel Wolf und Mannschaftsleiter Detlef Schneeweiß. Andererseits verlängerte man die Verträge von Adrian Nikçi und Torhüter Jakob Busk bis 2017 bzw. 2020.
14:55
Für die Eisernen, die nach der 0:2-Niederlage in Bielefeld am vergangenen Wochenende auf Platz sieben abgerutscht sind, steht ganz nebenbei auch noch ein Heimrekord auf dem Spiel. Mit einem Dreier könnte man die eigene Zweitligabestmarke von sieben Heimsiegen in Serie auf acht ausbauen und die Spielzeit damit vielleicht noch im oberen Tabellendrittel beschließen. "Der Rekord wäre natürlich schön und ein Zubrot für die gute Rückrunde, aber unsere Motivation ziehen wir aus anderen Dingen. Wir spielen zu Hause vor ausverkauftem Haus gegen den Aufsteiger. Das ist für uns Motivation genug", stellte Hofschneider jedoch klar.
14:50
Vor seinem letzten Spiel als Union-Trainer – Jens Keller übernimmt in der nächsten Saison – wollte André Hofschneider angesichts des Gegners nichts von einem lauen Kick zum Abschluss wissen: "Freiburg wird uns alles abverlangen. Von den letzten zwölf Spielen haben sie elf gewonnen. Daher sollten wir alle fokussiert sein – die Mannschaft, die Fans, alle. Hier kommt kein Team, das Sommerfußball spielen will. Wir sollten uns darauf vorbereiten zu leiden, sowohl läuferisch als auch körperlich."
14:30
Einen schönen guten Tag und herzlich willkommen zum 34. und damit letzten Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga! Zum Saisonabschluss gastiert der frischgebackene Meister aus Freiburg beim 1. FC Union Berlin. Die sportliche Bedeutung hält sich dabei in Grenzen, beide Mannschaften sind aber immerhin noch auf Rekordjagd. Anstoß an der Alten Försterei ist pünktlich um 15:30 Uhr.

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Union Berlin
Spitzname
Eisern Union
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
20.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
An der Alten Försterei
Kapazität
22.012

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
vollst. Name
Sport Club Freiburg
Stadt
Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Sportarten
Fußball, Tennis
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000