28. Spieltag
03.04.2016 13:30
Beendet
FSV Frankf.
FSV Frankfurt
0:3
1. FC Nürnberg
Nürnberg
0:0
  • Niclas Füllkrug
    Füllkrug
    67.
  • Danny Blum
    Blum
    87.
    Linksschuss
  • Danny Blum
    Blum
    89.
    Linksschuss
Stadion
PSD Bank Arena
Zuschauer
11.097
Schiedsrichter
Timo Gerach

Liveticker

90
15:31
Fazit:
Die Nürnberger Fans feiern ihr Team, der Club gewinnt mit 3:0 in Frankfurt! Bereits in der ersten Hälfte machten die Gäste die bessere Figur und wurden in der 16. Minute beim Treffer von Niclas Füllkrug durch eine falsche Abseitsentscheidung um die Führung gebracht. Die ansonsten größtenteils ideenlosen Angriffe des FCN scheiterten an der guten Abwehrleistung der Hausherren, die offensiv erst in der zweiten Hälfte aktiv wurden. In der 48. Minute hatte der FSV über Taiwo Awoniyi und Yann Rolim die Doppelchance auf das 1:0, die einen offenen Schlagabtausch einläutete. Erneut fanden die Nürnberger in der letzten halben Stunde ihr Glück und gingen nach einer Ecke durch Niclas Füllkrug in Führung, bevor Danny Blum mit seinem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten den Deckel drauf machte. Die Nürnberger ziehen mit dem starken Schlussspurt vorerst punktgleich mit den zweitplatzierten Freiburgern, während man in Frankfurt weiter mit bangem Blick Richtung Tabellenkeller schaut.
90
15:20
Spielende
89
15:19
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:3 durch Danny Blum
Danny Blum legt noch einen drauf! Wieder geht der 25-Jährige bei einem Frankfurter Fehlpass dazwischen, angelt sich die Kugel auf der rechten Seite und drischt seinen Schuss aus ähnlicher Position wie beim 2:0 ins lange Eck. Klasse Treffer des Nürnbergers, der die drei Punkte endülgtig in trockene Tücher wickelt.
89
15:16
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Even Hovland
89
15:16
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Niclas Füllkrug
87
15:14
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:2 durch Danny Blum
Die Gäste machen den Sack zu! Ehsan Hajsafi rutscht beim Zuspiel von Zsolt Kalmár aus und ruft so Danny Blum auf den Plan, der sich über rechts durchs Mittelfeld tankt, ins Zentrum zieht und das Spielgerät aus 17 Metern mit aller Präzision im Kasten versenkt. Für André Weis gab es da nichts zu halten.
85
15:13
Tomas Oral bläst zur Schlussoffensive. Mit dem Wechsel von Alexander Huber auf Denis Epstein stellen die Frankfurter hinten auf eine Dreierkette um und werfen alles, was angreifen kann, nach vorn.
84
15:12
Einwechslung bei FSV Frankfurt: Denis Epstein
84
15:11
Auswechslung bei FSV Frankfurt: Alexander Huber
82
15:11
Halimi tut dem Spiel des FSV gut und versucht es diesmal selbst aus der zweiten Reihe. Der schwache Schuss fällt jedoch zu unplatziert aus und Keeper Rakovsky hat die Kugel sicher.
79
15:07
Im Konter könnte es für Frankfurt mal schnell gehen, Kalmár verpasst aber den passenden Moment, um sich vom Ball zu trennen und lässt sich das Spielgerät schließlich vom Fuß spitzeln.
76
15:04
Der eingwechselte Besar Halimi leitet den nächsten Angriff der Frankfurter mit einem klasse Pass auf Marc-André Kruska ein. Der Vorstoß verläuft sich jedoch schließlich mit einem Fehlpass. Vom FSV müsste nun deutlich mehr kommen, um wenigstens noch den Punkt im Stadion zu behalten.
74
15:01
Doppelwechsel beim FSV: Edmond Kapllani und Besar Halimi kommen positionsgetreu für Dani Schahin und Yann Rolim auf den Rasen.
73
15:00
Einwechslung bei FSV Frankfurt: Besar Halimi
73
15:00
Auswechslung bei FSV Frankfurt: Yann Rolim
73
15:00
Einwechslung bei FSV Frankfurt: Edmond Kapllani
73
15:00
Auswechslung bei FSV Frankfurt: Dani Schahin
71
14:59
Mit der Führung im Rücken bleiben die Gäste am Drücker. Auch die nächste Ecke wird gefährlich, FSV-Keeper Weis kann aber mit einer starken Reaktion parieren.
71
14:58
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Zoltán Stieber
71
14:58
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Tim Leibold
67
14:54
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Niclas Füllkrug
Die Nürnberger holen sich die Führung! Ausgerechnet nach einer der bislang so unglücklichen Standardsituationen erzielen die Gäste ihren Treffer. Tim Leibolds Eckball von links findet Guido Burgstaller, dessen Kopfball André Weis gerade noch von der Linie kratzen kann. Die Kugel prallt zurück zu Niclas Füllkrug, der aus kurzer Distanz noch im Fallen einnetzt. Die Frankfurter haben zuvor die Hand des Stürmers am Ball gesehen, der das auf Nachfrage des Unparteiischen aber wenig überraschend abstreitet. Ob da ein Handspiel vorlag, ist auch mit der Lupe kaum zu erkennen. Timo Gerach gibt den Treffer.
65
14:53
Diesmal versuchen es die Gäste andersrum. Guido Burgstaller macht den Vorlagengeber von links und flankt für Niclas Füllkrug in den Sechzehner. André Weis ist aber vor dem Stürmer zur Stelle und kann die Hereingabe aus der Luft pflücken.
63
14:50
Im Konter zieht Füllkrug über die linke Seite und kann sich gegen Huber durchsetzen, bevor Barry zur Hilfe eilt. Der Stürmer sucht Burgstaller im Zentrum, der reichlich frei steht, das Zuspiel kommt aber zu ungenau und die Chance verpufft.
62
14:49
Auf der anderen Seite erspielen sich auch die Gastgeber ihre erste Ecke. Nürnbergs Abwehr passt aber auf und kann die Hereingabe klären.
61
14:48
Wird er aber nicht. Niclas Füllkrug versucht es direkt, hebt die Kugel aber ein gutes Stück über den Querbalken.
60
14:47
Gelbe Karte für Marc-André Kruska (FSV Frankfurt)
Marc-André Kruska holt sich die erste Gelbe Karte für ein Foul an Guido Burgstaller ab. Der Freistoß kurz vor dem Strafraum könnte gefährlich werden.
59
14:46
So langsam nähert sich die Zeit des FCN. Über die Hälfte seiner Tore hat der Club ab der 60. Minute erzielt, so auch die letzten sieben gegen Bielefeld und Leipzig.
57
14:45
Da war mehr drin für den Club! Danny Blum zieht in den Strafraum, André Weis kommt wagemutig aus dem Kasten und macht den Winkel spitz. Der Linksaußen will für Guido Burgstaller zurücklegen, der nur noch ins leere Tor schieben müsste. Der Pass findet seinen Adressaten aber nicht.
55
14:43
Beim zweiten Eckball verpasst Georg Margreitter seinen Kopfball nur knapp, wird aber auch für ein Stürmerfoul zurückgepfiffen.
54
14:42
Guido Burgstaller taucht immer wieder über die rechte Seite auf, geht diesmal mit starker Bewegung an Alexander Huber vorbei und zieht in den Strafraum. Die Hessen können schließlich zur Ecke klären, die direkt zur nächsten führt.
51
14:39
Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel versprechen deutlich mehr, als der erste Durchgang zu bieten hatte. Beide Teams starten konsequenter in die Halbzeit, haben das Tempo angezogen und verlagern die Partie aus dem Mittelfeld mal wieder Richtung Strafraum.
48
14:36
Doppelchance für den FSV! Mit viel Tempo lässt Taiwo Awoniyi Georg Margreitter stehen, zieht in den Sechzehner und aus 14 Metern ab. Das Leder kracht von der Latte nach vorn zu Yann Rolim, der seinen Kopfball aus kurzer Distanz am linken Pfosten vorbeidrückt.
47
14:35
Die Nürnberger dürfen sich direkt wieder an ihren Standards versuchen. Danny Blum tritt einen Freistoß von links an den kurzen Pfosten, wo Yann Rolims Rücken die Situation fast heiß macht. Der FSV kann aber schließlich klären.
46
14:32
Weiter geht's in Frankfurt! Beide Trainer haben zum Seitenwechsel auf Umstellungen verzichtet.
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:21
Halbzeitfazit:
Das war's mit der ersten Halbzeit! Die Teams nehmen das 0:0 mit in die Kabine. Die Franken starteten besser in die Partie, hatten deutlich mehr vom Spiel und belohnten sich in der 16. Minute mit Niclas Füllkrugs Kopfballtor, das jedoch vom Schiedsrichtergespann wegen einer angeblichen Abseitsposition fälschlicherweise nicht gegeben wurde. In der Folge arbeiteten sich die Frankfurter in die Partie, die sich größtenteils im Mittelfeld abspielte, standen solide in der Abwehr und erspielten sich besonders über Zsolt Kalmár und Taiwo Awoniyi aussichtsreiche Angriffe. In einer qualitativ eher mittelmäßigen Begegnung ist das Unentschieden durchaus leistungsgerecht. Man darf gespannt sein, was die Teams nach dem Seitenwechsel zu bieten haben.
42
14:18
Awoniyi tankt sich bis zum Sechzehner und legt für Kalmár ab, der die Kugel für den Stürmer in den Strafraum durchstecken will. Die Nürnberger können nur zu dem nachsetzenden Kruska klären, dessen Schuss aus 20 Metern aber geblockt wird. Kurz vor der Pause machen die Hausherren die bessere Figur.
45
14:16
Ende 1. Halbzeit
45
14:16
Der FCN darf nochmal zum Standard ran, Leibolds Freistoß aus dem Mittelfeld findet jedoch keinen Abnehmer. Die ruhenden Bälle der Gäste stellen heute noch gar keine Gefahr dar.
39
14:11
Mit starker Ballbehandlung lässt Zsolt Kalmár am Strafraum Mišo Brečko und Georg Margreitter alt aussehen und erspielt sich die freie Schussposition. Seinen Versuch knallt der Ungar dann aber über das Gehäuse.
38
14:10
Taiwo Awoniyi holt sich die Bälle ein ums andere Mal tief in der eigenen Hälfte ab. Diesmal geht der Nigerianer mit Tempo über die linke Außenbahn und an Tim Leibold vorbei, die Kugel war aber bereits im Seitenaus.
36
14:06
Für Sebastian Kerk geht es nicht weiter. Im Zweikampf hat sich der 21-Jährige offenbar am Knie verletzt und wird durch Danny Blum ersetzt.
35
14:05
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Danny Blum
35
14:05
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Sebastian Kerk
33
14:04
Es brennt im Frankfurter Sechzehner! Hajsafi kann im Strafraum nach einer Flanke nur vor die Füße von Burgstaller klären, dessen geblockter Schuss wiederum beim eingelaufenen Füllkrug landet. Der Stürmer schließt aus dem Lauf ab, knallt die Murmel aber ein gutes Stück über die Latte.
30
14:02
Der Club ist aktuell nur zu zehnt auf dem Rasen, da Kerk behandelt werden muss. Burgstaller findet mit einem starken Dribbling am Frankfurter Sechzehner aber trotzdem genug Platz, um sich in Position zu bringen und setzt seinen Schuss aus 15 Metern nur knapp am kurzen Eck vorbei.
29
14:00
Nicht nur hinten läuft es beim FSV zusehends besser. Zsolt Kalmár setzt sich kurz vor dem Strafraum gegen zwei durch, schickt seinen Abschluss dann aber nur ins Toraus.
27
13:59
Auch Füllkrug versucht es direkt, nicht unbedingt besser, dafür aber lauter. Der hart getretene Freistoß landet krachend in der Bande. Die Chancen der Nürnberger nehmen langsam ab, auch weil Florian Ballas und Shawn Barry in Frankfurts Innenverteidigung eine gute Leistung abliefern.
26
13:58
Können es die Gäste auf der anderen Seite besser? Niclas Füllkrug legt sich den nächsten ruhenden Ball auf halblinks zurecht.
25
13:55
Da darf man auch mehr draus machen. Zsolt Kalmár zieht den Standard zwar über die Mauer, aber direkt in die Arme des Nürnberger Keepers.
24
13:54
Gute Freistoßmöglichkeit für die Hausherren: Schahin wird 25 Meter vor dem Nürnberger Kasten gefoult, Kalmár tritt an...
22
13:53
Die Hessen haben sich in den letzten Minuten über einige Ballstafetten Sicherheit verschafft und tauchen vermehrt in der gegnerischen Hälfte auf. Die gefährlicheren Aktionen kommen aber weiterhin von den Gästen, deren Führungstreffer durchaus verdient gewesen wäre.
19
13:50
Gute Möglichkeit auf der anderen Seite! Awoniyi zieht von rechts in den Strafraum und legt auf Schahin im Fünfer ab, der seinen Versuch unter Bedrängnis aus kurzer Distanz am Pfosten vorbeisetzt.
18
13:49
An der Seitenlinie ist jetzt mal richtig Stimmung. René Weiler hadert zu Recht mit der vorangegangenen Entscheidung des Schiedsrichtergespanns und muss von Timo Gerach beruhigt werden. So ganz überzeugt ist der FCN-Coach aber weiterhin nicht.
16
13:48
Bitter für die Nürnberger! Sebastian Kerk setzt sich bärenstark auf der rechten Seite durch, lässt seinen Gegenspieler stehen und schickt die Flanke an den Fünfer, wo Niclas Füllkrug zur Stelle ist und das Leder ins untere Eck köpft. Der Linienrichter will zuvor jedoch eine Abseitsstellung gesehen haben, das Tor zählt nicht - falsche Entscheidung.
13
13:45
Der Frankfurter Angriff gibt ein Lebenszeichen von sich: Dani Schahin leitet einen langen Ball mit dem Kopf in den Sechzehner weiter und schickt damit Taiwo Awoniyi, der jedoch konsequent von Dave Bulthuis abgeschirmt wird und keine Chance auf die Kugel hat.
11
13:42
Außer einigen Befreiungsschlägen kommt aus der Frankfurter Hälfte noch nicht viel Richtung Nürnberger Kasten. Der FSV hat alle Hände voll zu tun, die Offensive der Gäste im Zaum zu halten und wirkt im eigenen Aufbauspiel noch nicht ganz auf der Höhe.
9
13:40
Über einen Freistoß von Sebastian Kerk kommen die Nürnberger zur ersten Ecke. Der 21-Jährige tritt auch die von rechts hoch in den Strafraum, die Hausherren können aber klären.
7
13:38
Die Gäste bauen langsam Druck auf. Shawn Barry kann einen hohen Ball im Sechzehner gerade noch vor Niclas Füllkrug aus der Gefahrenzone köpfen. Der Innenverteidiger bleibt nach einer unsanften Landung zunächst liegen, kann nach kurzer Pause aber weitermachen.
6
13:36
Der erste Abschluss geht an den Club: Brečko gibt seine Flanke von rechts in den Sechzehner und findet Behrens, der nicht genug Druck hinter seinen Kopfball bringt und das Leder nur in die Arme von Keeper Weis drücken kann.
5
13:35
Guido Burgstaller setzt sich auf links durch und bringt die erste gefährliche Flanke in den Sechzehner. Der Österreicher stand aber zuvor knapp im Abseits und die Aktion wird zu Recht abgepfiffen.
4
13:34
Die heimische Kulisse, die den Frankfurtern so selten Glück gebracht hat, gestaltet sich heute ungewohnt. Über 5000 Nürnberger Fans sind angereist und geben von Anfang an den Ton an. Auch auf dem Rasen wirken die Gäste in den ersten Minuten dominanter.
1
13:31
Auf geht's am Bornheimer Hang! Die Gäste stoßen die Partie an.
1
13:30
Spielbeginn
13:23
Geleitet wird die Partie vom Unparteiischen Timo Gerach. Der 29-jährige Schiedsrichter aus Landau wird bei seinem siebten Saisoneinsatz im Unterhaus von Torsten Bauer und Nicolas Winter an den Seitenlinien unterstützt.
13:16
Auf der anderen Seite fehlen Jannis Pellowski und Manuel Konrad krankheitsbedingt. Für letzteren übernimmt Marc-André Kruska im defensiven Mittelfeld. Ansonsten vertraut Tomas Oral derselben Elf vom letzten Spieltag.
13:08
Nachdem Leipzig gestern vorlegen konnte, trennen die Nürnberger sechs Punkte von der Tabellenspitze, drei Zähler sind es auf die zweitplatzierten Freiburger. Um zumindest vorübergehend aufzuschließen, kann René Weiler auf dasselbe Personal wie zuletzt zurückgreifen. Auch der in der Länderspielpause angeschlagene László Sepsi ist rechtzeitig für die Partie wieder fit geworden. Einzige Veränderung im Vergleich zum Leipzig-Spiel: Dave Bulthuis verdrängt nach abgesessener Gelbsperre Even Hovland aus der Startelf.
13:01
Ein Elfmeter in der Nachspielzeit kostete Nürnberg im Hinspiel den Dreier. In letzter Zeit lässt sich der Club aber kaum noch Punkte abknöpfen. Seit 17 Spieltagen sind die Franken ungeschlagen, zuletzt konnte der Club sogar fünf Partien in Folge gewinnen. Mit dem 3:1-Sieg im Spitzenspiel gegen RB Leipzig haben die Nürnberger nochmal ein dickes Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg gesetzt. Nach Rückstand drehte der FCN mit Toren von Ondřej Petrák und Niclas Füllkrug innerhalb von fünf Minuten die Partie, bevor Guido Burgstaller in der Nachspielzeit den Schlussakkord setzte.
12:53
Die Bilanz der letzten Jahre spricht jedoch für die Frankfurter. Von den letzten fünf Begegnungen entschied der FSV drei für sich, zweimal teilten sich die Teams die Punkte. Allzu viel Bedeutung will Nürnberg-Trainer René Weiler den vergangenen Aufeinandertreffen aber nicht zumessen. "Es ist kein Angstgegner, aber ein unbequemer", so der Club-Coach. "Die Frankfurter haben in dieser Spielzeit schon gegen Bochum und Sandhausen gewonnen. Sie haben gegen Leipzig und Freiburg die Spiele lange offen gehalten. Auch bei uns haben sie einen Punkt geholt."
12:46
Dass es gegen den Tabellendritten nicht leichter wird, weiß auch FSV-Coach Tomas Oral: "Gegen Nürnberg sind wir zuhause im Frankfurter Volksbank Stadion nicht der Favorit. Aber wir schauen auf uns, wir wollen wirklich alles reinwerfen und unser Punkte holen." Ein Sieg vor den heimischen Fans wäre mal wieder ein wichtiger Impuls. Das heimschwächste Team der Liga gewann zuletzt im Oktober auf eigenem Rasen und musste seitdem neben einem Unentschieden fünf Niederlagen einstecken.
12:38
Abstiegsangst gegen Aufstiegshoffnung – viel unterschiedlicher könnten die Gemütslagen der Kontrahenten kaum sein. Mit 29 Zählern liegen die Frankfurter auf Rang 14, vier Punkte vor dem Relegationsplatz und warten seit mittlerweile fünf Spieltagen auf einen Dreier. Zuletzt stand der FSV in Heidenheim kurz vor dem heiß ersehnten Sieg, ließ sich in den letzten zehn Minuten jedoch noch die 2:0-Führung aus der Hand nehmen und musste sich mit einem Unentschieden begnügen.
12:30
Hallo und herzlich willkommen zum 28. Spieltag in Liga zwei! Der Club aus Nürnberg ist nach der Länderspielpause in Frankfurt zu Gast. Die Kugel rollt ab 13:30 Uhr!

FSV Frankfurt

FSV Frankfurt Herren
vollst. Name
Fußballsportverein Frankfurt 1899
Stadt
Frankfurt
Land
Deutschland
Farben
schwarz-blau
Gegründet
20.08.1899
Sportarten
Bowling, Fußball, Tennis, Leichtathletik
Stadion
PSD Bank Arena
Kapazität
10.826

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg Herren
vollst. Name
1. Fußball-Club Nürnberg Verein für Leibesübungen
Spitzname
Club
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
04.05.1900
Sportarten
Fußball, Boxen, Handball, Hockey, Roll- und Eissport, Schwimmen, Ski, Tennis
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Kapazität
50.000