26. Spieltag
31.03.2017 18:30
Beendet
Nürnberg
1. FC Nürnberg
2:1
Karlsruher SC
Karlsruhe
0:1
  • Ylli Sallahi
    Sallahi
    24.
    Rechtsschuss
  • Tobias Kempe
    Kempe
    65.
    Elfmeter
  • Tobias Kempe
    Kempe
    70.
    Elfmeter
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Zuschauer
25.113
Schiedsrichter
Martin Petersen

Liveticker

90
20:25
Fazit:
Ein Spiel, das aus Karlsruher Sicht kaum bitterer verlaufen kann, endet mit 2:1 für den 1. FC Nürnberg - und keiner weiß, wie das passieren konnte. Die Hausherren enttäuschten über die gesamten 90 Minuten auf ganzer Linie, lagen zur Halbzeit bereits verdient mit 0:1 zurück. Nach der Pause hatte der KSC die Chancen auf den zweiten Treffer, nutzte diese aber nicht. Dann griff Schiedsrichter Petersen ganz entscheidend ins Spielgeschehen ein. Zunächst gab es einen äußerst harten Elfmeter, den Kempe zum 1:1 verwandelte (65.). Fünf Minuten später zeigte der Unparteiische nochmal auf den Punkt, diesmal aber zu Recht - wieder blieb Kempe ganz cool (70.). In der Schlussphase rannte der KSC nochmal an, und hätte in der letzten Minute eigentlich ebenfalls einen Elfmeter bekommen müssen. Diesmal aber blieb Petersens Pfeife stumm. Durch diese Niederlage bleibt Karlsruhe Letzter in der Tabelle. Nürnberg springt vorerst auf Platz acht. Schönen Abend noch!
90
20:21
Spielende
90
20:21
Ohje. In der Schlussminute wird dem KSC ein glasklarer Elfmeter genommen! Rolim dringt über links in den Strafraum ein, Mühl geht ganz klar mit dem Arm zum Ball, klärt damit zur Ecke. Schiedsrichter Petersen zeigt aber nur Eckball an. Was für ein Pech für die Gäste!
90
20:19
Freistoß aus dem linken Halbfeld für die Gäste. Valentini nimmt sich der Sache an, schlägt den Ball aber in die Mauer. Das kann er besser! Drei Minuten Nachspielzeit.
87
20:16
Jetzt muss auch mal Orlishausen retten! Möhwald kommt rechts im Sechzehner wuchtig zum Schuss, scheitert aber an einem tollen Reflex des Routiniers im KSC-Tor. Klasse gemacht von Orlishausen!
85
20:14
Mirko Slomka zieht seinen letzten Joker, bringt Yann Rolim für Gaetan Krebs.
85
20:13
Einwechslung bei Karlsruher SC: Yann Rolim
85
20:13
Auswechslung bei Karlsruher SC: Gaetan Krebs
85
20:13
Nächste Schusschance für den KSC! Mugoša behauptet den Ball stark mit dem Rücken zum Tor, legt ab für den heranrauschenden Yamada, doch der verfehlt den Kasten aus 20 Metern denkbar knapp, zielt links vorbei!
82
20:10
Letzter Wechsel von Michael Köllner: Patrick Kammerbauer ersetzt Mittelfeldmann Lucas Hufnagel. Jetzt soll aus Nürnberger Sicht nur noch das Ergebnis gesichert werden.
82
20:10
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Patrick Kammerbauer
82
20:09
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Lucas Hufnagel
81
20:09
Starker Pass von Yamada nach rechts zu Reese. Der gibt freistehend von der Strafraumkante flach an den langen Pfosten. Dort klärt Petrák aber ans Gestänge hinter dem Tor! Das hätte auch ins Auge gehen können. Nicht wenige KSC-Fans hatten da den Torschrei auf den Lippen.
80
20:08
Gelbe Karte für Dave Bulthuis (1. FC Nürnberg)
Bulthuis steigt Mugoša nach einem Luftduell auf den Fuß. Gelb für den Holländer.
78
20:06
Und wieder geht's ab auf die andere Seite. Mugoša zieht vom rechten Strafraumeck einfach mal ab, wieder kann Schäfer sehenswert entschärfen. Jetzt werden hier wohl alle taktischen Zwänge abgelegt und einfach drauf los gespielt.
77
20:06
Im direkten Gegenzug hat Matavž die Entscheidung auf dem Fuß! Der Stürmer dringt über links in den Strafraum ein, wackelt zwei Verteidiger aus, wird aber im letzten Moment noch von Meffert abgeblockt. Wichtig von der Leihgabe des SC Freiburg!
76
20:05
Valentini scheitert an Schäfer! Mavrias wird rechts auf die Reise geschickt, hat ganz viel Platz gegen Djakpa und gibt flach zurück in den Strafraum. Dort kommt der baldige Nürnberger Valentini freistehend zum Schuss, visiert das kurze Eck an, scheitert aber am stark reagierenden Schäfer. Das war die Chance auf den Ausgleich!
75
20:04
Neue Sturmspitze für den KSC: Marvin Mehlem und Florian Kamberi gehen vom Feld. Für sie sind Fabian Reese und Stefan Mugoša neu dabei. Etwas mehr als eine Viertelstunde bleibt den Gästen noch, um zumindest noch das 2:2 zu schaffen. Der FCN jedenfalls verbarrikadiert sich nun in der eigenen Hälfte.
75
20:03
Einwechslung bei Karlsruher SC: Stefan Mugoša
75
20:03
Auswechslung bei Karlsruher SC: Florian Kamberi
74
20:02
Einwechslung bei Karlsruher SC: Fabian Reese
74
20:02
Auswechslung bei Karlsruher SC: Marvin Mehlem
73
20:01
Kann sich der KSC für eine gute Auswärtsleistung nun immerhin noch mit einem Punkt belohnen? Das ist dann fast schon typisch, wenn man ganz unten im Tabellenkeller steht. Da braucht der Gegner dann eben mal nur zwei Schüsse auf das Tor, um die Partie zu drehen.
70
19:58
Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:1 durch Tobias Kempe
Wieder verlädt Kempe Orlishausen, wieder schiebt er links unten ein. Eine Kopie des ersten Treffers. Nürnberg dreht das Spiel mit einer erschreckend schwachen Leistung durch zwei Elfmeter. Kurios!
70
19:58
Gelbe Karte für Marvin Mehlem (Karlsruher SC)
70
19:57
Schon wieder Strafstoß für Nürnberg! Freistoß von links für den FCN. Thoelke wehrt die Hereingabe von Kempe mit dem Ellenbogen ab. Der war schon etwas klarer.
69
19:56
Gelbe Karte für David Kinsombi (Karlsruher SC)
Kinsombi stoppt den Ball auf dem Flügel im Liegen mit der Hand. Auch dafür gibt es Gelb. Nürnberg ist seit dem Ausgleich wieder obenauf, wirkt nun deutlich besser als in den 65 Minuten vor dem Treffer.
67
19:55
Gelbe Karte für Kevin Möhwald (1. FC Nürnberg)
Taktisches Foul von Möhwald im Mittelfeld. Dafür sieht der Nürnberger die erste Gelbe Karte der Partie.
65
19:53
Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:1 durch Tobias Kempe
Kempe bleibt ganz cool, verlädt Orlishausen und schiebt links unten ein. Bitter für den bislang stärker wirkenden KSC, dass Schiedsrichter Petersen hier auf den Punkt gezeigt hat. Diesen Elfmeter hätte man nicht geben müssen!
65
19:52
Elfmeter für Nürnberg! Djakpa schickt Möhwald links in den Strafraum. Dieser wird minimal von Krebs berührt und fällt. Ein schmeichelhafter Strafstoß!
63
19:52
Zweiter Wechsel bei den Gastgebern: Eduard Löwen ersetzt den unglücklich wirkenden Hanno Behrens. Dieser scheint auch nicht gerade zufrieden mit der eigenen Leistung zu sein.
63
19:51
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Eduard Löwen
63
19:51
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Hanno Behrens
61
19:50
Zum ersten Mal sieht man auch etwas von Nürnbergs Stoßstürmer Tim Matavž. Tobias Kempe gibt von links halbhoch in die Mitte. Dort steigt der Slowene nach oben, setzt die Kugel aber klar rechts vorbei. Keine Gefahr.
58
19:46
Michael Köllner wechselt zum ersten Mal, bringt Tobias Kempe für Edgar Salli. Es hätte bei der allgemein schwachen Leistung aber auch jeden anderen Nürnberger Akteur treffen können.
58
19:46
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg: Tobias Kempe
58
19:45
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg: Edgar Salli
55
19:43
Karlsruhe wird jetzt immer selbstbewusster. Mehlem und Krebs kombinieren sich immer wieder mit Doppelpässen auf rechts durch, doch zur Flanke kommt es zunächst nicht. Letztlich ist es der aufgerückte Mavrias, der von der Torauslinie zur Hereingabe kommt. Bulthuis wehrt zur Ecke ab, doch diese bleibt harmlos.
53
19:42
Schäfer rettet gegen Kamberi! Langer Abwurf von Orlishausen an die Mittellinie. Dort tunnelt der Karlsruher seinen Gegenspieler Mühl ganz locker, marschiert mit viel Tempo auf den Nürnberger Strafraum zu und zieht aus 20 Metern flach ab. Schäfer muss sich ganz lang machen, um den noch zur Ecke zu klären. Wäre er da nicht mehr dran gewesen, stünde es jetzt wohl 2:0 für die Gäste. Der fällige Eckball bringt im Anschluss dann nichts ein.
52
19:40
Wichtige Aktion von Mühl! Kamberi wird von Sallahi links in den Nürnberger Strafraum geschickt. Der Schweizer taucht beinahe ganz frei vor Schäfer auf, wird aber im letzten Moment noch von Mühl abgegrätscht. Es gibt Ecke für den KSC, doch diese bringt nichts ein.
51
19:39
Bereits ein Eckball für den Club wird frenetisch von den heimischen Fans bejubelt. Dieser versandet dann aber komplett im Nichts. Die Pfiffe von den Rängen werden lauter.
48
19:36
25.131 Zuschauer befinden sich offiziell im Nürnberger Stadion, davon knapp 2.000 aus Karlsruhe. Die Hälfte der Ränge bei dieser für Zweitliga-Verhältnisse durchaus stattlichen Kulisse ist also leer geblieben. Zu einer bislang trostlosen Vorstellung des FCN passt diese trostlose Atmosphäre also durchaus gut.
46
19:33
Weiter geht's! Keine Wechsel auf beiden Seiten.
46
19:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:19
Halbzeitfazit:
Ein für den neutralen Beobachter bestenfalls unterdurchschnittliches Zweitligaspiel geht mit einer durchaus verdienten 1:0-Führung für den KSC in die Kabinen. Im Duell zweier stark verunsicherter Mannschaften machen es die Gäste noch einen Tick besser, liegen durch Sallahis abgefälschten Glücksschuss in Führung (24.). Vom FCN hingegen kommt offensiv fast nichts. Die Fans reagieren zunächst nur mit verhaltenen Pfiffen. Mal sehen, ob sich da nach dem Seitenwechsel noch etwas ändert. Bis gleich!
45
19:17
Ende 1. Halbzeit
45
19:15
Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
44
19:14
Immerhin mal ein Abschluss der Hausherren. Möhwald treibt die Kugel auf rechts nach vorne, legt zurück zum lauernden Salli, doch der schießt aus 20 Metern genau auf Orlishausen. Harmlos.
42
19:13
Wenige Minuten noch bis zur Pause. Es sieht nicht so aus, als würde sich bis dahin noch etwas tun. Nürnberg wirkt völlig überfordert, Karlsruhe hingegen erleichtert. Trotzdem müssen die Gäste dieses Resultat auch erstmal über die Runden bringen, um im Abstiegskampf wieder etwas aufatmen zu dürfen.
39
19:09
Ein flacher Pass von Brečko findet mit etwas Glück Möhwald rechts im Strafraum. Von der Torauslinie gibt der Mittelfeldmann an den kurzen Pfosten. Dort kann Orlishausen aber ohne Mühe abfangen. Es ist fast eine der gefährlichsten Aktionen der Nürnberger in dieser ersten Halbzeit. Bezeichnend.
36
19:06
So langsam sind mehr und mehr Pfiffe von den Rängen zu vernehmen. Bei einer solch blutleeren Vorstellung des FCN ist das auch nachvollziehbar. Mirko Slomka hingegen kann mit der Leistung des KSC hochzufrieden sein. Da ist heute definitiv ein Auswärtssieg für die Gäste drin.
33
19:04
Nürnberg ist gezwungen, als Heimmannschaft im Rückstand das Spiel zu machen und kommt mit dieser Aufgabe überhaupt nicht zurecht. Karlsruhe verteidigt die Angriffsbemühungen der Gastgeber mit Leichtigkeit und kommt kaum mal in Bedrängnis. Dirk Orlishausen durchlebt bislang einen äußerst ruhigen Abend im Tor der Gäste.
30
19:01
Wirklich überzeugend ist die Leistung der Hausherren ja noch nicht. Michael Köllner bleibt weiterhin ruhig an der Seitenlinie, versucht sein Team gewissenhaft zu coachen. Diese Taktik fruchtet aber noch nicht wirklich.
27
18:58
Der Club antwortet mit wütenden Angriffen, begeht dabei aber ein Stürmerfoul. Nach einer guten Chance für Matavž rechts im Sechzehner kommt Hufnagel beinahe vor dem Strafraum zum Nachschuss. Kurz zuvor wird Mavrias aber regelwidrig gelegt, sodass die Chance auch schon wieder verflogen ist.
24
18:54
Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Ylli Sallahi
Ylli Sallahi bringt die Gäste nicht unverdient in Führung! Eine Flanke von rechts wehrt Brečko mit der Innenseite genau vor den Strafraum ab. Dort kommt Sallahi angerauscht, zieht wuchtig ab. Eigentlich wäre die Kugel links vorbeigeflogen, allerdings hält Brečko noch den Rücken rein und fälscht somit unhaltbar für Schäfer ins eigene Netz ab! Doppeltes Pech für den Nürnberger Rechtsverteidiger. Riesenjubel dagegen bei den Gästen!
23
18:53
Knapp 2.000 KSC-Fans sorgen für eine lautstarke Unterstützung des Gäste-Teams. Und die kommen beinahe zur Chance! Mehlem tankt sich über rechts in die Mitte, zieht aus 18 Metern ab. Mühl kann die Kugel aber abblocken.
20
18:51
Bereits mehrmals hatten die Karlsruher gute Chancen auf einen Konter, vergaben diese jedoch, weil bis auf den ballführenden Spieler kaum jemand mitgelaufen ist. So konnten die Nürnberger immer wieder souverän klären. Die KSC-Angreifer Kamberi und Mehlem hängen doch etwas in der Luft.
17
18:48
Für den neutralen Beobachter ist es eine durchaus interessante Partie. Zwar gab es noch keine hochkarätigen Chancen, doch sind beide Mannschaften bemüht, schnell in die Spitze zu spielen. Bei den großen Verletzungssorgen auf beiden Seiten stimmen die Laufwege aber noch nicht hundertprozentig.
14
18:45
Karlsruhe hat in diesen Minuten die Spielkontrolle übernommen, trifft nun auf abwartende Nürnberger. Bei frühsommerlichen Temperaturen wirkt das alles auch etwas wie Sommerfußball. Noch aber sind gut 75 Minuten zu spielen und die Angst vor dem ersten Fehler ist auf beiden Seiten spürbar.
11
18:42
Bislang ist es ein Duell auf Augenhöhe. Die Gäste präsentieren sich wenig ängstlich, scheinen die Rückschläge der vergangenen Wochen abgeschüttelt zu haben. Nürnberg hingegen tritt wie eine Heimmannschaft auf, lässt aber noch den letzten Willen vermissen.
8
18:38
Wieder Ecke für die Hausherren. Möhwalds Hereingabe wird nach vorne abgewehrt. Dort lauert Hufnagel, doch der setzt die Kugel zentral genau in die Arme von Orlishausen. Keine Gefahr für das Tor der Gäste.
6
18:37
Das wäre beinahe eine Riesenchance für den KSC werden können! Nach einem abgewehrten Nürnberger Eckball pflückt Yamada die Kugel am Mittelkreis runter, steckt durch zum gestarteten Mehlem. Dieser befand sich jedoch haarscharf im Abseits und wird zu Recht zurückgepfiffen. Kurz darauf kommt Kamberi aus 20 Metern flach zum Schuss. Knapp links vorbei! Die Gäste wirken jetzt doch etwas zwingender.
3
18:33
Das Spiel beginnt ruhig. Nürnberg hat viel Ballbesitz, spielt aber noch nicht zwingend nach vorne. Karlsruhe steht tief und lauert auf Ballverluste und schnelle Konter.
1
18:30
Der Ball rollt! Schiedsrichter Martin Petersen hat die Partie freigegeben.
1
18:30
Spielbeginn
18:28
Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Die Hausherren spielen traditionell in Rot-Schwarz. Die Gäste sind in Blau-Weiß gekleidet. Freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende Begegnung!
18:12
Schiedsrichter der Partie im mit etwa 25.000 Zuschauern halbvollen Grundig-Stadion in Nürnberg ist Martin Petersen. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Justus Zorn und Pascal Müller. Vierter Offizieller ist Tobias Endriß. In einer guten Viertelstunde geht's los im Frankenland!
17:58
In seiner Zweitliga-Historie hat der 1. FC Nürnberg zu Hause noch nie gegen den Karlsruher SC verloren. Vier der sieben Vergleiche gingen an die Mittelfranken, dreimal trennte man sich mit einem Unentschieden. Das Hinspiel im Wildparkstadion ging glatt mit 3:0 an Nürnberg. Der letzte Pflichtspielerfolg der Badener beim Club ist allerdings noch nicht allzu lange her. In der Saison 2007/2008 siegte man prompt am ersten Bundesliga-Spieltag mit 2:0. Tamás Hajnal war zweimal für den damaligen Aufsteiger erfolgreich.
17:54
Auch FCN-Interimscoach Michael Köllner plagen Verletzungsprobleme. Youngster Dennis Lippert riss sich diese Woche im Training das Kreuzband und fällt damit langfristig aus. Zudem muss Abwehrchef Georg Margreitter mit Problemen am großen Zeh kurzfristig passen. Insgesamt kommt es zur 0:1-Niederlage bei Union Berlin zu vier Veränderungen: Lukas Mühl, Constant Djakpa, Lucas Hufnagel und Tim Matavž ersetzen die bereits erwähnten Margreitter und Lippert sowie Eduard Löwen und Tobias Kempe.
17:48
KSC-Trainer Mirko Slomka konnte mit Ach und Krach noch 18 Mann für den heutigen Kader nominieren. Derzeit fehlen dem 49-Jährigen zehn Spieler gesperrt oder verletzt. Beim 0:3 gegen Düsseldorf sahen Verteidiger Jordi Figueras, Mittelfeldmann Franck Kom und Top-Torjäger Dimitrios Diamantakos jeweils die fünfte Gelbe Karte. Zu den Langzeitverletzten Erwin Hoffer und Manuel Torres gesellten sich in der Länderspielpause nun auch noch Boubacar Barry (Hüftbeuger), Dennis Kempe (Zerrung), Moritz Stoppelkamp (Muskelfaserriss), Grischa Prömel (Ödem am Wadenbein) und Matthias Bader (kurzfristig erkrankt). Somit stellt sich die Karlsruher Mannschaft fast schon von selbst auf. Insgesamt sechs Wechsel gibt im Vergleich zum letzten Pflichtspiel gegen Düsseldorf.
17:44
Ganz so bedrohlich ist die Tabellensituation für die Nürnberger hingegen nicht. Allerdings sollte man bei derzeit neun Punkten Abstand auf die Abstiegszone so langsam mal wieder anfangen, regelmäßig zu gewinnen. Vor allem im heimischen Stadion werden die Club-Fans nicht wirklich verwöhnt. Lediglich vier der zwölf Partien vor eigenem Publikum konnte der FCN gewinnen. Eines davon war das letzte Heimspiel gegen Arminia Bielefeld, das man mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Ein weiterer "Big Point" heute gegen den KSC und die Mittelfranken könnten die Abstiegssorgen endgültig ad acta legen.
17:41
Sowohl Michael Köllner als auch Mirko Slomka sind derzeit nicht zu beneiden. Der 1. FC Nürnberg, nach der verpatzten Relegation im vergangenen Jahr mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestartet, findet sich kurz vor dem Ende dieser Saison im grauen Mittelfeld wieder, konnte aus den letzten sechs Spielen nur einen Sieg einfahren. Noch schlimmer steht es jedoch um den Karlsruher SC. Die Badener rutschten am letzten Spieltag erstmals auf den letzten Platz ab, kamen mit 0:3 gegen Düsseldorf unter die Räder und konnten in den vergangenen sieben Partien nur einen Dreier feiern. Mirko Slomka, der zum Jahresbeginn mit großen Hoffnungen in den Wildpark wechselte, steht nun schon wieder auf der Kippe. Ein absolutes Alles-Oder-Nichts-Spiel für den KSC.
17:36
Einen schönen guten Abend! Die Länderspielpause ist vorbei, jetzt geht es in der Liga wieder um Punkte. Zum Auftakt des 26. Spieltags in der zweiten Liga treffen mit dem 1. FC Nürnberg und dem Karlsruher SC zwei kriselnde Traditionsteams aufeinander. Viel Spaß!

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg Herren
vollst. Name
1. Fußball-Club Nürnberg Verein für Leibesübungen
Spitzname
Club
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
04.05.1900
Sportarten
Fußball, Boxen, Handball, Hockey, Roll- und Eissport, Schwimmen, Ski, Tennis
Stadion
Max-Morlock-Stadion
Kapazität
50.000

Karlsruher SC

Karlsruher SC Herren
vollst. Name
Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix
Spitzname
KSC
Stadt
Karlsruhe
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
06.06.1894
Sportarten
Boxen, Fußball, Leichtathletik
Stadion
Wildparkstadion
Kapazität
29.477